Abo
  • Services:

Electronic Arts: Böser Dungeon Keeper für unterwegs

Der Klassiker Dungeon Keeper ist jetzt in einer neuen Version für iOS und Android erhältlich. Die Umsetzung ist schick in Szene gesetzt - aber Onlinezwang und Ingame-Käufe verärgern Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Dungeon Keeper
Dungeon Keeper (Bild: Golem.de)

Das 1997 veröffentlichte Dungeon Keeper gehört zu den besseren Werken von Peter Molyneux, jetzt veröffentlicht Electronic Arts eine neue Version für mobile Endgeräte unter iOS und Android. Die grundsätzliche Aufgabe: unterirdische Höhensysteme mit Grab- und Folterkammern bauen und sie dann gegen Angreifer verteidigen - oder selbst einen feindlichen Dungeon mit Trollen und Skelettkriegern stürmen.

Stellenmarkt
  1. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Das von dem EA-Studio Mythic entwickelte Programm macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck: Es ist schick in Szene gesetzt, spielt sich sehr flott und unkompliziert. Ein paar Vereinfachungen wirken sinnvoll. Anders als im Original werden Räume beispielsweise einfach am Stück im Erdreich angelegt, statt die Größe individuell anzupassen. Nett: die fies-zynischen Sprüche des Reapers, also des gehörnten Teufels, der gleichzeitig eine Art Maskottchen von Dungeon Keeper ist.

Trotz seiner Stärken bekommt das kostenlos verfügbare Programm auffallend viele Negativbewertungen. Die Kunden stört, dass zum Spielen zwingend eine Onlineverbindung nötig ist. Selbst wer Dungeon Keeper schon gestartet hat, dann aber das Netz verliert, bekommt nach wenigen Sekunden nur noch eine Fehlermeldung angezeigt.

  • Dungeon Keeper (Screenshots: Golem.de)
  • Dungeon Keeper
  • Dungeon Keeper
  • Dungeon Keeper
  • Dungeon Keeper
Dungeon Keeper (Screenshots: Golem.de)

Ebenfalls für wenig Begeisterung sorgt die Tatsache, dass schon nach relativ kurzer Spielzeit fast kein Weg mehr an teuren In-App-Echtgeldkäufen vorbeiführt, wenn man nicht stundenlang auf Rohstoffe warten möchte.

Dungeon Keeper ist als rund 90 MByte großer Download für iOS und Android erhältlich. Neben einer Kampagne gibt es einen Online-Player-vs.-Player-Multiplayermodus (PvP) sowie einen lokalen Player-vs.-Environment-Solomodus (PvE).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Der schwarze... 05. Feb 2014

Ich für meinen Teil hätte ja nichts dagegen, wenn die so ein Bezahlmodell haben. Aber ich...

IrgendeinNutzer 04. Feb 2014

Da denke ich etwas anders, aber da sage ich mal lieber nichts. Denke du weißt was du...

caso 03. Feb 2014

Beim Glücksspiel zahlt man für die Chance auf einen Gewinn. Der Gewinn ist in der Regel...

Herr Lich 03. Feb 2014

Blöd nur, daß ein dritter Imp satte 800 Diamanten kostet, und soweit ich es nach drei...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /