Electronic Arts: Bioware und der große Ausbruch

Viel Destiny, ein bisschen Halo und ein tragendes Element aus Game of Thrones: Bioware hat ein neues Actionspiel namens Anthem angekündigt, dazu kamen bei Electronic Arts neue Informationen über Star Wars Battlefront 2 - und ein Gefängnisausbruch.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von dem neuen Bioware-Spiel Anthem.
Artwork von dem neuen Bioware-Spiel Anthem. (Bild: Electronic Arts)

Ist das überhaupt noch ein Spiel, was Bioware da angekündigt hat? Eigentlich hat das Studio während der ersten großen Pressekonferenz der E3 2017 in Los Angeles eher eine neue Welt, Marke oder Serie vorgestellt. Die trägt den Namen Anthem und ist offenbar eines der größten Projekte des Studios überhaupt.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Technical Product Owner API Management (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 90411 Nürnberg
Detailsuche

Das erste Video erinnert an Destiny, dazu kommen aber noch weitere Elemente aus anderen Welten: ein paar Helme wie in Halo, Mechs wie in Titanfall und eine große Mauer, hinter der das Böse lauert - Gruß aus Game of Thrones. Ob das alles zutrifft, welche neuen Ideen den Machern von Mass Effect eingefallen sind und weitere Inhalte will Bioware erst in den nächsten Messetagen näher erläutern. Immerhin, auf den ersten Blick kam das Projekt beim Publikum eher positiv an.

Das zweite wirklich neue Spiel bei der Präsentation von Electronic Arts heißt A Way Out und ist ein Koop-Spiel für Onlinepartien, oder vergnügliche Abende zu zweit auf der Couch im Split-Screen-Modus. Das Action-Adventure lebt offenbar stark von der Handlung um zwei Knastinsassen.

Der eine heißt Vincent, er ist gerade ins Gefängnis gekommen, während sein Kumpel Leo schon länger einsitzt. Gemeinsam wollen sie ausbrechen, was natürlich nicht so einfach klappt. Das ganze wird stark von der Handlung und hoffentlich von vielen emotionalen Momenten getragen. Der Titel entsteht bei einem unabhängigen Studio namens Hazelight, das 2013 das hochgelobte Brothers veröffentlicht hatte. A Way Out soll 2018 für mehrere Plattformen erscheinen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Neben Spielen wie Need for Speed Payback standen natürlich die beiden wichtigsten Titel für Electronic Arts lange im Mittelpunkt der Präsentation. Fifa 18 hat Golem.de bereits in einem eigenen Artikel vorgestellt, und über Star Wars Battlefront 2 planen wir ebenfalls eine größere Geschichte.

Spannend klingt das, was Electronic Arts über die Erweiterungen für Battlefront 2 angekündigt hat: Direkt nach der Veröffentlichung des Titels am 17. November 2017 soll es ein kostenloses Update geben, das vom kommenden Star-Wars-Film Die letzten Jedi inspiriert ist und neben Finn und Captain Phasma auch neue spielbare Helden, den Planeten Crait sowie weitere Inhalte bietet. Später sollen ebenfalls kostenlose Updates mit zusätzlichen Schauplätzen, Charakteren, Fahrzeugen, Modi, Waffen und Ähnlichem folgen.

Kurz ging es bei der Präsentation auch um die nächste Erweiterung für Battlefield 1, die den Titel In The Name of the Tsar trägt. Sie bietet erstmals nicht nur Soldaten, sondern auch Soldatinnen, sowie acht neue Multiplayermaps und einen weiteren Modus, der kleinere Gefechte ermöglichen soll.

Und noch eine nette Ankündigung: Das in Deutschland nur an echte Fans von American Football verkäufliche, in den USA aber relativ erfolgreiche Madden bekommt ähnlich wie Fifa eine Kampagne, in der Spieler der Karriere eines jungen Nachwuchsstars namens Devin Wade folgen, einem ehemaligen High-School-Quarterback. Vielleicht kann das ja dem ein oder anderen Spieler hierzulande einen Schubs geben, diese spannende Sportart zumindest mal virtuell auszuprobieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Breko: Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht
    Breko
    Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht

    Die Förderung des FTTH-Ausbaus kann laut Breko nicht einfacher werden. Und sie funktioniert schlecht.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /