• IT-Karriere:
  • Services:

Electronic Arts: Battlefield 1 mit 50 Prozent mehr Spielern

Ein neues Action-Adventure von Bioware, ein neues Need for Speed und Star Wars Battlefront 2: In den kommenden Monaten habe Electronic Arts viel vor, kündigte die Firma bei der Bekanntgabe ihrer guten Geschäftsergebnisse an.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 1 hat bislang mehr Spieler gefunden als Teil 4 der Serie
Battlefield 1 hat bislang mehr Spieler gefunden als Teil 4 der Serie (Bild: Electronic Arts)

Fifa 17 ist das bestverkaufte Konsolenspiel im Jahr 2016 gewesen, und Battlefield 1 hat rund 50 Prozent mehr Spieler als der 2013 veröffentlichte vierte Teil der Serie zum ungefähr gleichen Zeitpunkt nach Erscheinen: Das waren die wichtigsten Kennzahlen zu Spielen, die Electronic Arts bei der Vorstellung seiner Quartalsergebnisse bekannt gab.

Stellenmarkt
  1. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Im Gespräch mit Analysten sprach das Management außerdem über kommende Titel. So soll bis spätestens Ende März 2018 - dann endet das Geschäftsjahr - ein neues Need for Speed erscheinen, das "wettbewerbsorientiertes Online-Gameplay" bieten soll.

Auch Bioware will bis dahin eine neue Marke auf dem Markt haben - kein Rollenspiel, sondern ein Action-Adventure in einem neuen Szenario. Zunächst will das Studio aber Mass Effect Andromeda veröffentlichen - am 21. März 2017 ist es soweit.

Auch Star Wars Battlefront 2 war ein Thema. Das noch nicht offiziell vorgestellte Spiel soll mehr Umgebungen und Charaktere bieten als der erste Teil, vor allem aber eine Einzelspielerkampagne. Das hatte EA zwar schon früher angedeutet, Sternenkrieger dürften sich über die erneute Meldung trotzdem freuen. Vermutlich erscheint der Titel kurz vor Jahresende 2017.

Geschäftlich lief es für EA in den wichtigen Monaten Oktober bis Dezember 2016 sehr gut. Das Unternehmen konnte seinen Umsatz auf 1,15 Milliarden US-Dollar steigern - im Vorjahr waren es noch 1,07 Milliarden US-Dollar gewesen. Der Nettoverlust lag bei 1 Million US-Dollar, nach 45 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

Für das Gesamtjahr, das zum 31. März 2017 endet, rechnet die Firma mit einem Umsatz von 4,8 Milliarden US-Dollar und einem Nettogewinn von 914 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung-SSDs, Monitore, Laptops, Saugroboter und vieles mehr zu Bestpreisen)
  2. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  3. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Samsung GQ55Q70TGTXZG QLED TV 55 Zoll für 777€, Samsung Galaxy A20e 32GB 5,8 Zoll für...

germanTHXX 01. Feb 2017

Mir gehts genauso. Sie kommen einfach immer und immer mehr auf diesen Mainstream COD Weg...

SirFartALot 01. Feb 2017

Klingt nach einem The Crew Klon.


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /