Electronic Arts: "Ausgelaugte" Battlefield-Entwickler bekommen Hilfe

Rennspiele sind für EA derzeit besonders wichtig - aber die Entwickler von Need for Speed müssen beim nächsten Battlefield aushelfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Battlefield 4
Artwork von Battlefield 4 (Bild: Electronic Arts)

Das zu Electronic Arts gehörende Entwicklerstudio Criterion Games muss bei seinem aktuellen Projekt für längere Zeit den Ganghebel auf "Parken" stellen: Statt weiter an Need for Speed zu arbeiten, müssen die Entwickler bei der Produktion des nächsten Battlefield helfen.

Stellenmarkt
  1. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. Assistenz IT-Leitung (m/w/d)
    NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen
Detailsuche

Der Start von Need for Speed erfolgt dadurch nicht spätestens 2022, sondern nach aktuellem Stand spätestens im ersten Quartal 2023. Bislang gibt es keine weiteren Informationen über das Rennspiel.

Criterion Games kennt sich bereits mit Battlefield aus. Das Team hat den Battle-Royale-Modus für Battlefield 5 produziert. Außerdem war es an der zumindest ansatzweise verwandten Serie Star Wars Battlefront beteiligt.

Für Battlefield ist Dice zuständig

Für Battlefield und Battlefront ist das EA-Studio Dice hauptverantwortlich zuständig. Allerdings seien die Entwickler ein "bisschen ausgelaugt", sagt Laura Miele von Electronic Arts im Gespräch mit Polygon. Deswegen sei die Entscheidung gefallen, nun Criterion Games helfen zu lassen.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Pause für Need for Speed dürfte Electronic Arts auch die Möglichkeit geben, das Angebot an Rennspielen aufeinander abzustimmen. EA hat gerade erst Codemasters für rund 1,2 Milliarden US-Dollar gekauft.

Das britische Studio ist ausschließlich auf Rennspiele spezialisiert. In den kommenden Monaten erscheint so gut wie sicher noch ein Formel-1-Spiel, weitere Titel dürften sich in der Pipeline befinden.

Battlefield V - Standard Edition - [PlayStation 4]

Was wir über das nächste Battlefield wissen

Anfang Februar 2021 hatten Manager von Electronic Arts gesagt, dass das nächste Battlefield zu "umfassender militärischer Kriegsführung zurückkehren" werde. Das war wohl als Andeutung gemeint, dass die Spieler in einem aktuellen Szenario kämpfen, was zu früheren Leaks passt und bei der Community gut ankommen dürfte.

Der bislang letzte Serienableger erschien 2018. Das damals veröffentlichte Battlefield 5 war im Szenario des Zweiten Weltkriegs angesiedelt. Eine Zeit lang hatte EA jährlich abwechselnd ein Battlefield und ein Battlefront (Star Wars) veröffentlicht. Von diesem Rhythmus hat sich das Unternehmen offenbar verabschiedet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Legacyleader 05. Mär 2021

Vor allem bekommen Sie es nicht Mal hin daß das Auto in Automatik vernünftig schaltet...

JaneDoe 02. Mär 2021

Wäre ja mal was. Einem etwas "erwachseneren" Mario Kart wäre ich nicht abgeneigt. Wenn...

WhiteWisp 02. Mär 2021

Danke für meine Nachmittagsplanung, direkt mal wieder alle anschauen Ich sag nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /