Abo
  • Services:

Electronic Arts: Apex Legends erreicht nach einer Woche 25 Millionen Spieler

Das Actionspiel Apex Legends wird wohl wirklich zur ernstzunehmenden Konkurrenz für Fortnite Battle Royale und Pubg: Nach nur einer Woche haben schon 25 Millionen Spieler den Shooter ausprobiert - und in den kommenden Monaten hat Entwickler Respawn noch viel vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Apex Legends
Artwork von Apex Legends (Bild: Electronic Arts)

Seit der Veröffentlichung am 4. Februar 2019 haben mehr als 25 Millionen Spieler das kostenlos herunterladbare Apex Legends ausprobiert, sagt der Hersteller Electronic Arts. Zeitweise sollen rund zwei Millionen Spieler gleichzeitig mit- und gegeneinander gekämpft haben. Mit diesen Zahlen dürfte der von dem EA-eigenen Entwicklerstudio Respawn Entertainment produzierte Free-to-Play-Shooter beste Chancen haben, sich langfristig neben Genrekonkurrenten wie Fortnite Battle Royale und Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) zu etablieren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bremen
  2. ETAS, Stuttgart

Interessant ist vor allem der Vergleich mit Fortnite, das nach rund vier Monaten rund 45 Millionen Nutzer ausprobiert haben. Ende November 2018 hatte das Programm nach Angaben des Entwicklers Epic Games rund 200 Millionen registrierte Spieler. Wie viele davon regelmäßig antreten, sagt das Studio nicht.

Allerdings haben Fortnite und Pubg einen großen Vorteil: Von beiden gibt es Ableger für mobile Endgeräte. Eine entsprechende Umsetzung ist für Apex Legends derzeit nicht angekündigt. Auch Crossplay haben die Konkurrenten, Apex hingegen noch nicht - in dem EA-Titel treffen Spieler nur auf Mitstreiter, die auf genau der gleichen Plattform antreten. Nach Angaben von Respawn soll Crossplay kommen, bislang liegen allerdings keine konkreten Ankündigungen vor.

Bei Apex Legends beginnt laut Entwicklerblog am 12. Februar 2019 das erste kleinere E-Sports-Turnier von Streamern, die Matches werden live auf Twitch übertragen. Im März 2019 soll es dann die erste Saison mit neuen kosmetischen Extras und einem kostenpflichtigen Battle Pass geben.

Apex Legends ist für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erhältlich. Wie Fortnite bietet es Battle-Royal, allerdings treten die Spieler in Apex Legends grundsätzlich in Teams mit zwei anderen Spielern an. Das Matchmaking funktioniert nach bisherigen Erfahrungen sehr gut, ebenfalls die Abstimmung über ein Menü, über das man auch ohne Spracheingabe einfache Kommandos für seine Kameraden zusammenstellen kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

nightmar17 13. Feb 2019 / Themenstart

Wieso? Finde die 25 Millionen jetzt nicht sonderlich viel. Es ist ja kostenlos.

nightmar17 13. Feb 2019 / Themenstart

Ich gehöre zu den 25 Millionen Spielern, allerdings spiele ich nicht 24/7. EA gibt ja mit...

Usernäme 13. Feb 2019 / Themenstart

Also muss ich mir n Tool besorgen, dass meine Tastatur und maus Befehle in Controller...

ImBackAlive 13. Feb 2019 / Themenstart

In China war das Abo-Modell bis 2016 auf Stunden basiert, nicht auf Monaten. Du kaufst...

twil 12. Feb 2019 / Themenstart

WOW... awesome...!!!1!!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /