Abo
  • IT-Karriere:

Electronic Arts: Apex Legends erreicht nach einer Woche 25 Millionen Spieler

Das Actionspiel Apex Legends wird wohl wirklich zur ernstzunehmenden Konkurrenz für Fortnite Battle Royale und Pubg: Nach nur einer Woche haben schon 25 Millionen Spieler den Shooter ausprobiert - und in den kommenden Monaten hat Entwickler Respawn noch viel vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Apex Legends
Artwork von Apex Legends (Bild: Electronic Arts)

Seit der Veröffentlichung am 4. Februar 2019 haben mehr als 25 Millionen Spieler das kostenlos herunterladbare Apex Legends ausprobiert, sagt der Hersteller Electronic Arts. Zeitweise sollen rund zwei Millionen Spieler gleichzeitig mit- und gegeneinander gekämpft haben. Mit diesen Zahlen dürfte der von dem EA-eigenen Entwicklerstudio Respawn Entertainment produzierte Free-to-Play-Shooter beste Chancen haben, sich langfristig neben Genrekonkurrenten wie Fortnite Battle Royale und Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) zu etablieren.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Interessant ist vor allem der Vergleich mit Fortnite, das nach rund vier Monaten rund 45 Millionen Nutzer ausprobiert haben. Ende November 2018 hatte das Programm nach Angaben des Entwicklers Epic Games rund 200 Millionen registrierte Spieler. Wie viele davon regelmäßig antreten, sagt das Studio nicht.

Allerdings haben Fortnite und Pubg einen großen Vorteil: Von beiden gibt es Ableger für mobile Endgeräte. Eine entsprechende Umsetzung ist für Apex Legends derzeit nicht angekündigt. Auch Crossplay haben die Konkurrenten, Apex hingegen noch nicht - in dem EA-Titel treffen Spieler nur auf Mitstreiter, die auf genau der gleichen Plattform antreten. Nach Angaben von Respawn soll Crossplay kommen, bislang liegen allerdings keine konkreten Ankündigungen vor.

Bei Apex Legends beginnt laut Entwicklerblog am 12. Februar 2019 das erste kleinere E-Sports-Turnier von Streamern, die Matches werden live auf Twitch übertragen. Im März 2019 soll es dann die erste Saison mit neuen kosmetischen Extras und einem kostenpflichtigen Battle Pass geben.

Apex Legends ist für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erhältlich. Wie Fortnite bietet es Battle-Royal, allerdings treten die Spieler in Apex Legends grundsätzlich in Teams mit zwei anderen Spielern an. Das Matchmaking funktioniert nach bisherigen Erfahrungen sehr gut, ebenfalls die Abstimmung über ein Menü, über das man auch ohne Spracheingabe einfache Kommandos für seine Kameraden zusammenstellen kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107€ (Bestpreis!)
  2. 47,99€
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

nightmar17 13. Feb 2019

Wieso? Finde die 25 Millionen jetzt nicht sonderlich viel. Es ist ja kostenlos.

nightmar17 13. Feb 2019

Ich gehöre zu den 25 Millionen Spielern, allerdings spiele ich nicht 24/7. EA gibt ja mit...

Usernäme 13. Feb 2019

Also muss ich mir n Tool besorgen, dass meine Tastatur und maus Befehle in Controller...

ImBackAlive 13. Feb 2019

In China war das Abo-Modell bis 2016 auf Stunden basiert, nicht auf Monaten. Du kaufst...

twil 12. Feb 2019

WOW... awesome...!!!1!!


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /