Abo
  • Services:
Anzeige
Jens Kosche, Geschäftsführer Electronic Arts Deutschland, Österreich, Schweiz
Jens Kosche, Geschäftsführer Electronic Arts Deutschland, Österreich, Schweiz (Bild: Electronic Arts)

Mass Effect und Frauenfußball

Golem.de: Ubisoft hat gerade angekündigt, hier in Berlin ein großes neues Blue-Byte-Entwicklerstudio zu eröffnen. Wann macht EA so etwas Ähnliches?

Kosche: Es ist ja nicht so, dass wir hier nichts produzieren würden. Wir haben in Köln ein Team, das einen wesentlichen Teil von Fifa mitentwickelt, dort ist das gesamte Datenbank- und Lizenzteam angesiedelt, das hauptsächlich für Fifa Ultimate Team arbeitet. Und wir haben eine neue Gruppe aufgebaut, die für die Videos produziert, die wir etwa auf Youtube veröffentlichen.

Anzeige

Das ist natürlich kein einzelnes großes Game, aber es ist ein Zeichen, dass Deutschland auch für uns ein wichtiger Entwicklerstandort ist. Außerdem haben wir in Deutschland 30 Leute, die sich ebenfalls für EA weltweit um Lokalisierung der Spiele kümmern. Die übersetzen nicht selbst, aber betreuen das quasi als Projektmanager für rund 30 Sprachen. Gerade für unsere Bioware-Spiele ist das ein sehr großer Aufwand.

Golem.de: Wo wir gerade über Bioware sprechen: Haben Sie sich geärgert, als zum Start vor Mass Effect Andromeda in Teilen der Community vor allem über ein paar merkwürdige Gesichtsanimationen gestritten wurde?

Kosche: Ich würde mir das anders wünschen, aber ich sehe so etwas auch als Zeichen dafür, dass unsere Produkte für viele Emotionen sorgen. Viel schlimmer fand ich die Diskussionen, als wir in Fifa die Frauenmannschaften integriert hatten. Aber bei aller Distanz zu dem Aufschrei damals: Auch hier gilt, dass wenn ich mich für etwas besonders interessiere, dass ich dann auch meine Meinung kundtun möchte. Und bei Andromeda merken wir, dass die Nachfrage enorm stark ist, trotz der negativen Kommentare.

Golem.de: EA setzt beim Vertrieb stark auf digitale Kanäle, etwa über Origin. Was glaube Sie, wann Media Markt und Konsorten ihre Spieleabteilungen schließen?

Kosche: Wir haben unseren Sitz ja in Köln, und wenn wir mit unseren Kollegen aus den USA in einen besonders großen Elektromarkt hier vor Ort gehen, dann können die gar nicht glauben, dass so etwas hier noch existiert. Die Menschen im deutschsprachigen Raum fassen gerne Boxed-Versionen an, deshalb wird es diese Medien hier viel länger physikalisch geben als woanders.

Golem.de: Wäre es Ihnen anders lieber, wegen der Margen?

Kosche: Mir ist wichtig, dass der Kunde das Spiel so bekommen kann, wie er es haben möchte. Ob es ein digitales oder ein verpacktes Produkt ist, ist uns zweitrangig. Außerdem hat der Handel ja auch Funktionen wie Werbung und Bekanntmachen. Die Titel nur auf dem Bildschirm zu sehen, ist unter einem bestimmten Blickwinkel ja weniger emotional, als wenn es groß in einem Regal steht.

Golem.de: Wie schätzen Sie eigentlich die Bedeutung von E-Sport für die Zukunft ein, etwa was Fifa angeht?

Kosche: Das ist für uns ein Riesenthema. Wir glauben, dass die Übertragung eines E-Sports-Bundesligaspiels bald ebenso wichtig sein könnte wie das reale Bundesligaspiel - und das mit allem, was dabei ist. Das wird ein sehr großer Markt.

Außerdem bedeutet E-Sport eine weitere Vergrößerung der Community, und eine noch weitere Emotionalisierung. E-Sport ist im Grund ja auch nur so etwas wie die Spitze des Eisbergs, neben den Profis gibt es auch viele Amateure, und für alle wollen wir mehr und mehr die Infrastruktur bereitstellen und sie unterstützen.

 Electronic Arts: "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"

eye home zur Startseite
|=H 28. Apr 2017

Natürlich und im Rest der Welt hat jeder 1GBit/s symmetrisch für umgerechnet 20¤ im Monat.

Themenstart

Lanski 28. Apr 2017

Zusätzlich dazu, dass ein Publisher ein paar mehr Studios betreut ... wovon manche...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VSA GmbH, München
  2. BARMER, Wuppertal
  3. Harvey Nash GmbH, Baden-Baden
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 2 Guns, Bad Boys 2, Captain Phillips, Chappie, Christine)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbrennungsmotor

    Benzin-Drohne soll fünf Tage in der Luft bleiben

  2. Assistenzsysteme

    Kängurus verwirren Volvos

  3. RapidE

    Aston Martin kündigt erstes Elektroauto für 2019 an

  4. Honor 9 im Hands on

    Huawei macht das P10 überflüssig

  5. Qualcomm

    Snapdragon 450 unterstützt Iris-Scan

  6. Google Daydream

    Qualcomm verrät Details zu Standalone-Headsets

  7. Frontier Development

    Weltraumspiel Elite Dangerous für PS4 erhältlich

  8. Petya-Ransomware

    Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen

  9. Nach Einigung

    Bündnis hält Facebook-Gesetz weiterhin für gefährlich

  10. SNES Classic Mini

    Nintendo produziert zweite Retrokonsole in höherer Stückzahl



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. The Frozen Lands Eisige Erweiterung für Horizon Zero Dawn vorgestellt
  3. Rennspiele Thrustmasters T-GT-Lenkrad kostet 800 Euro

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

  1. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    mathew | 09:18

  2. Re: Einfach Online pruefen

    Flyns | 09:18

  3. Re: Egal was AMD für marketingtricks aufbietet...

    neocron | 09:17

  4. Re: Bin nur ich so dumm, ...

    Trollversteher | 09:16

  5. Re: Meh

    ad (Golem.de) | 09:10


  1. 08:58

  2. 08:37

  3. 08:06

  4. 07:40

  5. 06:00

  6. 02:00

  7. 17:35

  8. 17:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel