Electronic Arts: 10 Millionen verkaufte Next-Gen-Konsolen bis März 2014

EA ist optimistisch: Bis März 2014 sollen bereits zehn Millionen Exemplare der Xbox One und Playstation 4 verkauft sein - und EA will entsprechend mitverdienen. Derzeit plagt sich das Unternehmen aber noch mit hohen Verlusten.

Artikel veröffentlicht am ,
Dualshock 4 der Playstation 4
Dualshock 4 der Playstation 4 (Bild: Sony)

Bis zum März 2014 verkaufen Sony und Microsoft von ihren Konsolen insgesamt rund zehn Millionen Exemplare: Diese Erwartung hat EA-Vorstand Peter Moore bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen geäußert, so Gamesindustry.biz. Moore erwarte eine nie gekannte Marketingschlacht für die Playstation 4 und die Xbox One, die dann aber auch eine entsprechend große Hardwarebasis zur Folge habe.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftsmanager*in Forschungsberichtswesen (w/m/d)
    Deutsche Sporthochschule Köln, Köln Ehrenfeld
  2. Software Architect New Production Technologies (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Schweinfurt
Detailsuche

EA erwartet damit einen neuen, großen und vor allem lukrativen Markt. Im vergangenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen allerdings erneut Verluste gemacht. Der Umsatz lag in den Monaten Juli bis September 2013 bei 695 Millionen US-Dollar - rund 2,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dabei ist ein Nettoverlust von 273 Millionen US-Dollar angefallen, was immerhin deutlich besser als das Minus von 381 Millionen US-Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum ist.

Auffällig ist die inzwischen extrem große Bedeutung, die das Onlinegeschäft hat. EA hat mit rund 450 Millionen US-Dollar rund 65 Prozent seines Quartalsumsatzes im Internet erzielt. Der klassische Handel hat nur rund 32 Prozent beigetragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. DeskMini Max: Asrocks Ryzen-10-Liter-PC nutzt Wasserkühlung
    DeskMini Max
    Asrocks Ryzen-10-Liter-PC nutzt Wasserkühlung

    Trotz seiner Maße nimmt der DeskMini Max eine Dualslot-Grafikkarte und einen Ryzen auf, zudem bleibt Platz für drei SSDs und RAM-Slots.

  2. Lenovo L32p-30 und L27m-30: USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice
    Lenovo L32p-30 und L27m-30
    USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice

    Lenovo stellt gleich mehrere neue Monitore vor. Die L32p-30 und L27m-30 lassen sich etwa per USB-C mit 75 Watt Power Delivery anschließen.

  3. Schwert und Schild: Leaker müssen 300.000 US-Dollar an Pokémon-Studio zahlen
    Schwert und Schild
    Leaker müssen 300.000 US-Dollar an Pokémon-Studio zahlen

    Die zum Teil zu Nintendo gehörende The Pokémon Company hat sich im Rechtsstreit gegen zwei Leaker von Schwert und Schild durchgesetzt.

flasherle 04. Nov 2013

Für Studenten geb ich dir recht :P

Nrgte 31. Okt 2013

Nein natürlich keine Updates. Origin hat die Möglichkeit dir auf dem PC alles zu...

AssKickA 30. Okt 2013

DR3 wird in Deutschland - zumindest bis zur Beschlagnahmung - erhältlich sein. Ist...

tomek 30. Okt 2013

Der Entwicklungsaufwand für ein Tablet-Spiel ist ungleich geringer, als für eine Pc...

Eisklaue 30. Okt 2013

Stimmt schon, leider. Anfänglich hatte ich auch die PS4 vorbestellt da es ein paar nette...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /