Electrom: Liege-E-Bike mit Allrad und Stromlinien-Hülle

Electrom heißt das E-Bike, das dank stromlinienförmiger Verkleidung und großem Akku sowie Liegeposition eine Reichweite von 200 km erreichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Electrom
Electrom (Bild: Electrom)

Der Electrom des Erfinders Fabrizio Cross geht in Produktion. Das Liege-Fahrrad mit zwei Elektromotoren und einer futuristischen Verkleidung soll dank seines Akkus mit 2,8 kWh rund 200 km weit kommen. Seit vier Jahren arbeitet Cross an dem Konzept.

Stellenmarkt
  1. Digital Product Owner (m/w/d)
    Martin Mantz GmbH, Großwallstadt (Raum Aschaffenburg), Köln, Leipzig
  2. Project Associate (w/m/d) - IT
    Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Hannover, Hamburg, Ratingen, München, Stuttgart, Frankfurt, Ludwigshafen
Detailsuche

Das Fahrrad ist mit einer mitlenkenden Frontverkleidung und einem Laderaum am Heck mit 150 Litern Volumen ausgerüstet. Die Beleuchtung erfolgt mittels LEDs.

Besonders das Antriebskonzept wirkt interessant. Der Nine Continents 212 Hinterradnabenmotor des Electrom leistet bis zu 3.000 Watt, während der Bafang G311 für das Vorderrad bis zu 600 Watt leisten kann.

Das Fahrrad verfügt über zwei getrennte Antriebsketten, die die Tretkraft des Fahrers sowohl auf einen eingebauten Generator als auch auf das motorisierte Hinterrad übertragen. Der Vorderrad-Motor unterstützt bei der Fahrt.

Vom Pedelec zum Motorrad

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Werden 15 km/h erreicht, fließt die Tretkraft des Fahrers in den Generator und nicht mehr ans Hinterrad. Der Motor hinten wird dann nur noch vom Generator und dem Akku mit Strom versorgt. Es handelt sich als nur um eine anfängliche Tretunterstützung, danach wandelt sich das Pedelec zu einem Motorrad mit Gashebel. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 65 km/h. Das Bike verfügt über einen Alurahmen mit Carbonteilen.

Der vordere Nabenmotor schaltet sich über 28 km/h ab, um Energie zu sparen. Der Akku mit 2.800 Wh soll für eine Reichweite von bis zu 200 km reichen, optional gibt es einen zweiten Akku.

Das Electrom wird als Bausatz angeboten und kostet rund 12.500 kanadische Dollar, was ungefähr 8.600 Euro netto entspricht. Komplett montierte Fahrzeuge werden derzeit nicht angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


g0r3 14. Okt 2021 / Themenstart

Und die Zielgruppe solcher Elektro-Bikes erst. Dem Kerl hinterm Fahrrad sieht man das...

captain_spaulding 14. Okt 2021 / Themenstart

Aber nicht mit diesem 100kg-Teil.

demon driver 14. Okt 2021 / Themenstart

Absolut. Da gab es aber gerade keinen Artikel drüber ;-)

Kadjus 14. Okt 2021 / Themenstart

Ich bezweifle, dass selbst der Hersteller weiß, was der Motor kann ^^

McWiesel 14. Okt 2021 / Themenstart

Genau, die wird schon bald so angepasst, dass das nächste verkehrsgefährdende Quatsch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre GTA 3
Neuer Ausflug ins alte Liberty City

Vor 20 Jahren hat GTA 3 Open World in 3D salonfähig gemacht. Überzeugt die Originalversion noch - oder sollte man die Neuauflage abwarten?
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

20 Jahre GTA 3: Neuer Ausflug ins alte Liberty City
Artikel
  1. Stella Vita: Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose
    Stella Vita
    Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose

    Das elektrische Wohnmobil Stella Vita mit ausfahrbarem Solarzellen-Dach ist ohne Steckdosen zum Akkuladen 2.000 km durch Europa gefahren.

  2. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  3. Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
    Kia EV 6 im Test
    Die Sport-Limousine

    Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
    Ein Test von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /