• IT-Karriere:
  • Services:

Electro Fluidic Technology: Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

E-Paper ist nicht nur für seine stromsparenden Eigenschaften bekannt, sondern auch für eine Langsamkeit, die mitunter an Fallblattanzeiger erinnert. Forscher der South China Normal University arbeiten an einer schnellen Alternative - samt Farbe.

Artikel veröffentlicht am ,
Beispielfarben des E-Paper-Displays auf EFD-Basis
Beispielfarben des E-Paper-Displays auf EFD-Basis (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Forschungsergebnisse bei der laufenden Entwicklung einer neuen E-Paper-Display-Technik haben auf der Messe Displayweek in San Francisco Forscher der South China Normal University vorgestellt. Die EFD genannte Technik soll bald einsatzfähig sein und nicht nur eine sehr schnelle Anzeige ermöglichen, sondern gleichzeitig auch Farbe sowie einen flexiblen Einsatz.

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Regensburg
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Diese Electro Fluid Displays bieten mehr Daten viele andere E-Paper-Display-Techniken. Die reflexiven Eigenschaften sollen bei 60 Prozent liegen, was auf dem Niveau der Techniken EPD und MEMS ist. Derzeit lässt sich das System mit 15 bis 20 Volt antreiben, zwecks besserer Kompatibilität soll der Wert aber noch gesenkt werden. Mit einer hohen Kompatibilität zur LCD-Fertigung von bis zu 80 Prozent sollen sich zudem die Investitionstechniken in Grenzen halten.

Möglich wird das Ganze durch den Einsatz einer Flüssigkeit, die mit einem Feld entweder aus dem Blickfeld oder in das Blickfeld bewegt wird. Die Flüssigkeit lässt sich zudem sehr schnell aus dem Weg räumen: Bisher sind 7,5 Millisekunden möglich, am Ende sollen es 5 Millisekunden werden. Die Farbigkeit lässt sich durch den Einsatz vieler kleiner einfarbiger Zellen ermöglichen. Der Kontrast soll dabei etwa dem bei MEMS-Displays entsprechen.

In Testläufen haben die Wissenschaftler der South China Normal University bisher 5 Millionen Schaltvorgänge durchgeführt. Insgesamt eigne sich das Display damit auch für die Darstellung von Videos, so die Forscher. Gezeigt wurden Videos aus dem Testlabor, die allerdings noch einfarbig waren. EF-Displays sehen zumindest vielversprechend aus.

Angedacht ist die Technik sowohl für kleine Displays wie etwa Smartphone-Displays als auch für sehr große Digital-Signage-Systeme, die von der hohen Reflexionsfähigkeit profitieren und ein farbiges Videobild ohne großen Energieaufwand selbst bei starkem Sonneneinfall bieten sollen. So weit ist es zwar noch nicht, doch auch an der Möglichkeit der Verwendung starker Hintergrundbeleuchtungen wird gearbeitet.

Die Technik soll bald reif für die ersten Testläufe für eine Massenproduktion sein - vielleicht schon gegen Ende des Jahres 2017. Das läuft zunächst mit konventionellen Produktionsverfahren. Ob die Technik auch gedruckt werden kann, muss erst noch erforscht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

xshadowx 29. Mai 2017

Ich warte ja schon lange auf ein e-ink, das etwa 10 fps bietet. Leider findet sich da...

kossmoboleat 29. Mai 2017

Die erzählen auch die gleiche Geschichte. Gut genug für Video (bei Ihnen sogar 50-60...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

    •  /