• IT-Karriere:
  • Services:

Electrified S3 und X3: Vanmoof bringt günstige E-Bikes auf den Markt

Vanmoof S3 und X3 sind trotz neuen Motors billiger als die Vorgänger. Die E-Bikes bleiben smart und haben einen elektronischen Diebstahlschutz.

Artikel veröffentlicht am ,
Vanmoof S3
Vanmoof S3 (Bild: Vanmoof)

Der niederländische Hersteller Vanmoof hat zwei neue, smarte Pedelecs vorgestellt, die weniger als 2.000 Euro kosten. Die Modelle Vanmoof S3 und das kleinere X3 sind verbesserte Versionen der Vorgänger Electrified S2 und X2. So wurden der Motor, die Automatikschaltung und die hydraulischen Bremsen als Neuheiten eingeführt.

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  2. Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln

Das eigenwillig kantige Rahmendesign ist geblieben und ebenso die smarten Funktionen wie der Diebstahlschutz und die Smartphone-Anbindung. Mit der dazugehörigen App kann das Fahrzeug nicht nur geortet, sondern auch aufgeschlossen und versperrt werden. Vorder- und Rücklicht sind im Rahmen verbaut.

Unterschiede zwischen dem Vanmoof S3 und X3

Die Unterschiede liegen in der unterschiedlichen Rahmen- und Reifengröße. Das Electrified S3 mit 28-Zoll-Felgen ist für Menschen mit Körpermaßen zwischen 1,70 und 2,10 Metern gebaut, das X3 mit 24-Zoll-Felgen sollte für Personen ausreichend sein, die zwischen 1,55 und 2 Meter groß sind.

Die Akkus des Vanmoof S3 und X3 sind wie immer bei diesem Hersteller im Rahmen integriert und kommen auf eine Kapazität von 504 Wattstunden. Ein Nachteil: Die Stromspeicher lassen sich nicht zum einfacheren Laden aus dem Rahmen herausnehmen. Die Reichweite wird mit 150 Kilometern angegeben.

Das ist neu bei den E-Bikes

Der Elektromotor der E-Bikes sitzt in der Nabe und kommt auf eine Dauerleistung von 250 Watt. Per Knopfdruck können kurzzeitig auch 350 Watt mobilisiert werden. Das Drehmoment wird mit 59 Newtonmetern angegeben. Nach Herstellerangaben wurde der Motor leiser und kleiner als bei den Vorgängern. Eine elektronische Schaltung mit vier Gängen wechselt selbstständig den Gang. Da es sich um Pedelecs handelt, beschleunigen sie nur mit Tretunterstützung elektrisch auf 25 km/h.

  • Neue Scheibenbremse (Bild: Vanmoof)
  • Elektronische Schaltung (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S3 und X3 (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S3 und X3 (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S3 und X3 (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S3 und X3 (Bild: Vanmoof)
Elektronische Schaltung (Bild: Vanmoof)

Für eine bessere Verzögerung sollen neue Bremsen sorgen. Die Scheibenbremsen arbeiten erstmals hydraulisch und nicht mehr rein mechanisch.

Pedelecs kosten ab 2.000 Euro

Vanmoof ruft als Einstiegspreis 1.998 Euro auf. Wer jetzt bestellt, muss sich je nach Rahmenfarbe und Größe etwa bis Juli 2020 gedulden. Der Verkauf erfolgt über die Website des Unternehmens. Probefahrten sind in Deutschland derzeit nur in Berlin nach vorheriger Anmeldung möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 8€
  2. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  3. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...
  4. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...

RainerG 23. Apr 2020

Ich habe ebenfalls ein "Baumarkt"-Rad, für das ich vor zwei Jahren 1600 Euro bezahlt...

stili 23. Apr 2020

Auf YouTube hat Vanmoof Videos, wie man das obere Teil wechselt. Ist zwar vom S2 aber...

stili 23. Apr 2020

Ist immer die frage, was die dafür können. Wow die sich im Berg usw. Verhalten

crustenscharbap 22. Apr 2020

Kurzzeitig sind bis zu 500W erlaubt, wenn die Beschleunigung nicht über 1 m/s² ist. Ich...

Marvin-42 22. Apr 2020

Die Liste der Städte in denen es einen Service gibt ist doch sehr übersichtlich. Also...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

      •  /