• IT-Karriere:
  • Services:

Electrick: Mit Sprühfarbe Oberflächen zu Touchscreens machen

Forscher haben ein System entwickelt, das mit Hilfe von Kontakten und leitenden Materialien herkömmliche Gegenstände touch-empfindlich macht. So können Objekte aus leitender Folie oder Kunststoff als Eingabegerät genutzt werden - oder ein mit leitender Farbe besprühter Schreibtisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein mit leitender Farbe eingesprühtes Lenkrad erkennt,  wo der Fahrer seine Hände hat.
Ein mit leitender Farbe eingesprühtes Lenkrad erkennt, wo der Fahrer seine Hände hat. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Entwicklungsabteilung Future Interfaces Group der Carnegie Mellon Universität in den USA hat mit Electrick ein Verfahren vorgestellt, mit dem alltägliche Objekte zu berührungsempfindlichen Eingabegeräten gemacht werden können. Electrick funktioniert dank elektrischer Ströme. Deren Beeinflussung wird von Kontakten erfasst und mit Hilfe einer Software in Eingabebewegungen umgerechnet.

Stellenmarkt
  1. reputatio systems GmbH & Co. KG, Pforzheim
  2. Method Park Holding AG, verschiedene Standorte in Deutschland und China

Auf diese Weise lassen sich zahlreiche leitende Materialien als Ausgangslage für Steuerungsobjekte nutzen. Die Forscher geben als Beispiele unter anderem Figuren aus leitendem Silikon oder Filament für 3D-Drucker oder mit leitender Farbe besprühte Objekte an. Diese müssen an den Rändern mit Kontakten versehen sein.

Leitende Farbe macht Alltägliches zu Eingabegeräten

Besonders die Möglichkeit, mit leitender Farbe alltägliche Dinge zu Eingabegeräten zu machen, ist spannend. So haben die Entwickler unter anderem ein Lenkrad mit Farbe besprüht, das dann erkennt, ob der Fahrer beide Hände am Steuer hat. Ein leitendes Smartphone-Cover hingegen kann erkennen, für welchen Einsatzzweck der Nutzer das Gerät gerade verwendet.

Interessant ist auch ein angestrichener Tisch, der für Shortcuts genutzt werden kann. Dabei werden mit Hilfe eines Computerprogramms verschiedenen Berührungspunkten App-Verknüpfungen zugeordnet. So können die Forscher in ihrem Video etwa den Chrome-Browser oder Photoshop starten, indem sie auf entsprechende Stellen ihres Schreibtisches tippen. Diese können mit einem Sticker beklebt sein.

Lampensteuerung über die Wand

Ein anderes interessantes Anwendungsszenario liegt im Bereich Smart Home. Eine erst mit leitender und mit anschließend weißer Farbe angemalte Wand kann zum Einschalten und Dimmen einer Lampe verwendet werden.

Wann die Technik im größeren Stil zum Einsatz kommt, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Future Interfaces Group hat in der Vergangenheit schon zahlreiche Projekte zum Thema Eingabegeräte vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

LewxX 09. Mai 2017

ist meine Auto-Hupe denn auch ein Touchscreen. Wenn ich da fest drauf-touche ertönen...

TrollNo1 09. Mai 2017

Erinnert mich etwas an diese Kameras zum aufsprühen aus dem o.g. Buch.


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  2. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version
  3. Unweihnachtliche Filmtipps Zombie-Apokalypse statt Kevin allein zu Haus

    •  /