Electric Flight Demonstrator: DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor

Das DLR hat zusammen mit Siemens und weiteren Unternehmen eine Machbarkeitsstudie für ein Flugzeug mit Elektroantrieb erstellt. Es soll das erste größere Flugzeug sein, das mit einem solchen Antrieb ausgestattet wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Die DO-228 des DLR soll zwei Hauptaufgaben der Luftfahrt meistern.
Die DO-228 des DLR soll zwei Hauptaufgaben der Luftfahrt meistern. (Bild: DLR/Hendrik Weber, wda.de)

Fliegen soll sauberer und leiser werden: Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) will ein Flugzeug vom Typ Dornier Do-228 zu einem Electric Flight Demonstrator umbauen. Eine Machbarkeitsstudie dazu stellt das DLR auf der 1. Nationalen Luftfahrtkonferenz vor.

Stellenmarkt
  1. Cloud / DevOps Engineer (m/w/d)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
Detailsuche

Die Studie hat das DLR zusammen mit den Industriepartnern Siemens, MTU Aero Engines und Ruag Aviation erstellt. Ziel der Studie war, ein Konzept für ein ein 19-sitziges Testflugzeug auf Basis der Dornier Do-228 zu erstellen.

Demnach soll die Do-228 zunächst einen reinen Elektroantrieb mit einer Leistung von etwa 500 Kilowatt bekommen. In der nächsten Ausbaustufe wird das Flugzeug einen hybridelektrischen Antrieb mit einem Gasturbinengenerator erhalten. Zudem will das DLR mit dem Flugzeug den Einsatz von Wasserstoff als Energieträger in der Luftfahrt testen.

Bislang sind nur elektrische Kleinflugzeuge in Betrieb und hybridelektrische Kleinflugzeuge in der Erprobung. Mit der Do-228 soll erstmals eine größere Maschine zu einem Elektroflugzeug umgebaut werden. Die vom deutschen Flugzeughersteller Dornier entwickelte und in den frühen 1980er Jahren in Dienst gestellte Do-228 bietet Platz für 19 Insassen. Das DLR hat zwei Flugzeuge dieses Typs als Forschungsflugzeuge im Einsatz. Für die Luftfahrtkonferenz wurde eines davon mit einer Sonderbeklebung versehen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In ihren Programm Flightpath 2050 fordert die Europäische Union, in den kommenden Jahrzehnten die Kohlendioxidemissionen in der Luftfahrt um 60 Prozent, die Stickoxidbelastung um 90 Prozent sowie den Lärm um 75 Prozent zu reduzieren. Dieses Ziel soll mit elektrischen und hybridelektrischen Antrieben erreicht werden.

"Grundsätzlich sehen wir zwei Hauptaufgaben in der Luftfahrt: Zum einen müssen wir die heutigen Flugzeuge weiter verbessern, weil diese noch eine ganze Weile fliegen werden, und darüber hinaus müssen wir den Weg für neue Fluggeräte bereiten", sagte Rolf Henke, DLR-Vorstand Luftfahrtforschung. "Bei den heutigen Flugzeugen können wir noch eine Menge tun in der Aerodynamik, beim Gewicht, bei den Antrieben und mit synthetischen Kraftstoffen. Für die Fluggeräte von morgen wiederum ist noch viel Forschungsarbeit zu leisten: Elektrisches Fliegen verspricht bezüglich Lärm- und Schadstoffreduzierung große Potenziale und kann auf Kurz- und Mittelstrecken einen umweltverträglichen Luftverkehr ermöglichen. Unsere Vision ist das 'Zero Emission Aircraft'."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus im Test
Action im All plus galaktische Grafik

Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
Von Peter Steinlechner

Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /