ElectionGuard SDK: Microsofts Open-Source-Wahlsystem zählt digitale Stimmen ab

Electionguard SDK ist ein Open-Source-System, das bei Onlinewahlen zum Einsatz kommen soll. Einzelne Stimmen werden verschlüsselt und können per Homomorphic Encryption miteinander addiert werden. Microsoft will das System kostenlos zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Electionguard SDK soll eine sichere digitale Wahlurne ermöglichen.
Electionguard SDK soll eine sichere digitale Wahlurne ermöglichen. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Microsoft hat auf seiner Entwicklerkonferenz Build 2019 sein Electionguard SDK als Open-Source-Projekt vorgestellt. Damit soll das Sammeln digitaler Stimmen für kommende Wahlen realisierbar sein. Der Fokus liegt dabei auf einer möglichst abgesicherten Datenverarbeitung. Auch Anonymisierung ist bei demokratischen Wahlen ein wichtiger Faktor. Microsoft kooperiert mit diversen Wahltechnikherstellern in den USA, um sein Vorhaben zunächst dort umzusetzen. Electionguard wird von Microsoft in Partnerschaft mit dem Softwareunterehmen Galois entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Manager International IT Controlling (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. IT-Projektleiterin/IT-Projek- tleiter (m/w/d), Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

"Wir glauben, dass Technikunternehmen eine Verantwortung haben, um unsere demokratischen Prozesse und Institutionen zu schützen", schreibt Microsoft in der Ankündigung. Deshalb solle Electionguard nachvollziehbar, sicher und trotzdem sinnvoll auszählbar und auswertbar sein sein. Wähler erhalten einen Tracker mit eindeutiger ID. Dieser kann den Weg der eigenen verschlüsselten Wahlstimme durch den Wahlprozess auf einem Webportal nachverfolgen. Sobald eine Stimme aber final abgegeben wurde, sollen weder ein Tracker noch andere Daten dessen Inhalt verraten können.

Verschlüsselte Inhalte auswerten

Der Algorithmus nutzt die von Microsoft Research eingeführte Verschlüsselungsmethode Homomorphic Encryption. Diese kann verschlüsselte Daten in mathematischen Operationen - Addition, Subtraktion und anderen - verwenden. Das ist für das Zählen von Wählerstimmen wichtig. Verschiedene einzelne verschlüsselte Stimmzettel werden dabei zu einer verschlüsselten Sammlung zusammengefasst, die ihrerseits entschlüsselt werden kann. Offene Wahlprüfsysteme können von Drittherstellern eingesetzt werden, um die korrekte Entschlüsselung gegenzuprüfen. Das soll eventuelle Wahlmanipulation verhindern.

Die Electionguard SDK steht unter einer MIT-Open-Source-Lizenz und soll ab Juni 2019 auf dem Entwicklerportal Github veröffentlicht werden. Microsoft möchte das System kostenlos zur Verfügung stellen.

Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Microsoft an der Entwicklerkonferenz Build 2019 teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /