Abo
  • IT-Karriere:

Eleague: E-Sport-Turniere in 360-Grad-VR anschauen

Mehr Informationen für den Zuschauer: Die Eleague will Matches in 360-Grad-VR übertragen. Außerdem werden die Augenbewegungen der Spieler und Statistiken aufgezeichnet - damit jeder weiß, wo der AWP-Schuss eigentlich hingehen sollte.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Sport kann in 360-Grad-VR angeschaut werden.
E-Sport kann in 360-Grad-VR angeschaut werden. (Bild: Valve/Oculus/Montage: Golem.de)

Die E-Sport-Liga Eleague will für das aktuelle Counter-Strike-Turnier Eleague Premier 2017 neue Techniken einsetzen, die dem Zuschauer ein informativeres Gesamtbild liefern sollen. Dazu zählen das Aufnehmen von Augenbewegungen der Spieler in Echtzeit, ein Dashboard und der Einsatz von Virtual Reality.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Die Eleague wolle das Zuschauererlebnis dadurch interessanter machen, heißt es. Oftmals werde nämlich eher gefragt, wer gewonnen habe statt wie das Team gewonnen habe. Die Eleague arbeite dazu mit mehreren Partnern zusammen.

Wo geht der AWP-Flick-Shot hin?

Das Unternehmen Tobii stellt den Angaben zufolge einen Eye-Tracking-Sensor zur Verfügung, der die Augenbewegungen der Progamer in Echtzeit analysiert. Eine Software überträgt diese Information in einen blauen Kreis, der anzeigt, wo der Spieler gerade hinschaut. Der Kreis ist nur für den Zuschauer sichtbar. Außerdem ist dieses System keine Ablenkung für die Spieler vor Ort. Das Signal wird auf einem separaten Computer ausgewertet und an den Livestream übertragen. Die Moderatoren der Liga können diese Informationen auch in ihre Spielkommentare einfließen lassen.

Ein zweiter Partner ist das Big-Data-Start-up Dojo Madness. Dieses Unternehmen entwickelt eine Software, die Bewegungen und Aktionen von Spielen in einem Dashboard zusammenfasst. Dadurch können Spielerleistungen, etwa die Trefferquote oder Entry-Frags, live ausgewertet werden. Eine Funktion ist auch das Erstellen einer Art Heatmap, die die Bewegungen von Teams und Konfrontationen auf der Karte anzeigt. Zuschauer wissen so beispielsweise, ob der A-Execute auf der Karte de_mirage oft gespielt wurde oder an welchen Postitionen sich welcher Spieler gern aufstellt.

Im 360-Grad-Winkel in VR umsehen

Matches sollen sich künftig auch in Virtual Reality anschauen lassen. Das Unternehmen Sliver.tv hat dazu knapp laut dem Online-Magazin Venturebeat zehn Millionen US-Dollar aufgebracht, um ein 2D-Signal in ein 360-Grad-VR-Signal umzuwandeln. Das resultierende Stream-Material lässt sich online und mit einem VR-Headset anschauen. Diese Technik soll es auch bald für andere E-Sport-Ligen und -Events wie die Dreamhack und die Electronic Sports League (ESL) geben. Unterstützt werden alle VR-Headsets außer Playstation VR.

  • In der Eleague spielen renommierte Teams um eine Million US-Dollar. (Bild: Eleague)
  • Ein blauer Kreis zeigt die Position der Augen des Spielers an. (Bild: Tobii)
In der Eleague spielen renommierte Teams um eine Million US-Dollar. (Bild: Eleague)

Die Qualifizierungsrunden für die Eleague Premier 2017 haben bereits begonnen. Viele bekannte CS:GO-Teams sind dort anwesend und spielen um ein Preisgeld in Höhe von insgesamt einer Million US-Dollar. Am 8. und 9. September spielen Teams der Gruppe A: Faze, Navi, G2 und ein bisher unbekanntes Qualifier-Team. Die Eleague strahlt neben CS:GO mittlerweile auch Turniere für Blizzards Team-Shooter Overwatch und das Beat-em-Up-Spiel Street Fighter V aus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€

on(Golem.de) 08. Sep 2017

Hallo Plastikschaufel, das gefällt mir! Eye Tracking wäre mit Sicherheit eine gute...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    •  /