Elden Ring im Test: Die härteste offene Welt

Sechs düstere und tödliche Umgebungen, dazu viele neue Möglichkeiten: Elden Ring setzt Souls grandios fort.

Artikel von veröffentlicht am
Szene aus Elden Ring
Szene aus Elden Ring (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)

Es muss kein turmhohes Ekelmonster sein, das uns den Tod bringt. In Elden Ring reicht mit viel Pech eine Libelle, um uns den Garaus zu machen. Jedenfalls dann, wenn wir das Insekt mit unserem Reittier durch einen Sumpf jagen und dabei in einen Trupp Untoter geraten. Der erledigt uns dann in wenigen Augenblicken, zusammen mit der Libelle.

Inhalt:
  1. Elden Ring im Test: Die härteste offene Welt
  2. Die sechs tödlichen Königskinder
  3. Elden Ring: Verfügbarkeit und Fazit

Dumm gelaufen - im wahrsten Sinne des Wortes. In Elden Ring kann es immer wieder mal vorkommen, dass wir unvorbereitet in Feinde laufen: Das Action-Rollenspie von From Software ist schließlich das erste Souls-like (abgeleitet vom Erstling Demon's Souls) mit einer offenen Welt.

Da gibt es also beispielsweise Libellen, deren Stiche uns töten können. Insgesamt haben wir die Sandbox aber als großes Plus erlebt, das uns viel mehr Flexibilität bietet und viele Kämpfe eher einfacher macht - oder sie ganz vermeidet.

Wenn wir in Demon's Souls sterben und zurückgesetzt werden, müssen wir im Normalfall jeden Kampf neu bestehen. In Elden Ring können wir stattdessen einfach einen großen Bogen um die kräftigeren Gegner schlagen oder ihnen (fast) immer zuverlässig in den Rücken fallen und so mehr Schaden anrichten.

Stellenmarkt
  1. Junior Client Administrator (m/w/d)
    Standard Life, Frankfurt am Main
  2. Solution Architect Infrastructure (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
Detailsuche

Das sind nur die sehr offensichtlichen Möglichkeiten. Wir können auch einfacher als vorher gezielt einen Feind nach dem anderen töten, um dann mit unserem Reittier - dazu gleich noch mehr - im wilden Galopp die Flucht zu ergreifen, bis die KI-Gegner von uns ablassen und wieder zu ihrem Platz zurückkehren.

Das grenzt gefühlt an Schummeln, weil die untoten Soldaten oder Drachen uns ja eigentlich unerbittlich bis zum Kampf verfolgen müssten. Tun sie aber nicht, und ganz ehrlich: Ganz unrecht ist uns das in der Praxis dann doch nicht.

Auch Grind ist dank Sandbox recht gut möglich. Dieses Sammeln von Erfahrung durch das Abschlachten von nicht allzu harten Gegnern wird nach unserem Eindruck sogar gelegentlich belohnt, indem wir immer wieder mal per Zufall brauchbare Rüstung bei getöteten Feinden finden.

  • Die Weitsicht ist nicht überragend, dennoch wirkt die Welt von Elden Ring schön - und düster. (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • Kurz vor Einbruck der Nacht schleichen wir in ein feindliches Lager. (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt vorgefertigte Charaktere, wir können aber auch einen eigenen Helden erstellen. (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Riese ist ein größere Herausforderung (aber noch kein Boss). (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • Von der mysteriösen Frau erhalten wir am Lagerfeuer ein Geschenk. (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • Mit Sturmwind reiten wir über eine Uferfläche. (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • Die Karte müssen wir erst finden, um eine echte Übersicht zu bekommen. (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • Nach und nach verbessern wir unsere Charakterwerte. (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • Beim Händler kaufen und verkaufen wir Ausrüstung. (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • Die Steuerung per Gamepad klappt hervorragend. (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
Die Weitsicht ist nicht überragend, dennoch wirkt die Welt von Elden Ring schön - und düster. (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
Elden Ring

Uns soll es recht sein, schließlich ist Elden Ring trotz all der neuen Möglichkeiten im einzigen Schwierigkeitsgrad ein hammerhartes Spiel. Einsteiger können unter anderem dank der genannten Möglichkeiten allerdings sehr viel länger am Leben bleiben.

Irgendwann kommt dann aber doch der Moment, in dem wir uns dem ersten Oberboss stellen müssen. Und hier ist, ganz wie in Demon's Souls oder Bloodbourne, viel Geschick und Übung gefragt - und viel Frusttoleranz, wenn der feindliche Lebensbalken auch nach zwei Dutzend Angriffen nur ein bisschen abgebaut ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Die sechs tödlichen Königskinder 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Vash 12. Apr 2022

Ich denke da stimmen die Settings nicht oder irgendein Controller Treiber...

BlindSeer 28. Feb 2022

Sicher dass Filme dann nicht das bessere Medium für dich wären?

Kakiss 25. Feb 2022

Ich habe bei den Souls Spielen gemerkt, dass der Schwierigkeitsgrad in etwa das ist, was...

BlindSeer 25. Feb 2022

Schwierigkeitsgrade gibt es doch sonst überall. Sogar inzwischen oft mit "Story Mode" bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Cloud API: Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen
    Cloud API
    Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen

    In nur wenigen Minuten sollen auch kleine Unternehmen künftig einen API-Zugang zu Whatsapp einrichten können - und das kostenfrei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /