Elden Ring: Hacker zerstören Spielstände

Invasionen feindlicher Spieler sind noch gefährlicher geworden, denn eine Sicherheitslücke kann Elden Ring zum Absturz zu bringen.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Angreifern ist es gelungen, einen Bug auszunutzen.
Angreifern ist es gelungen, einen Bug auszunutzen. (Bild: From Software)

Einige Spieler der PC-Version von Elden Ring haben es mit einem frustrierenden neuen Gegner zu tun. Berichten aus den sozialen Medien zufolge gelingt es Hackern aus der Ferne, Spielstände zu zerstören. Der Exploit wird während einer Invasion, einem Teil der Multiplayerfunktion von Elden Ring, ausgeführt.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektkoordinator / Entwickler (w/m/d) für Identity & Access Management (IDM/IAM)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. Technical Consultant (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Der Twitter-Account @EldenRingUpdate veröffentlichte ein Video des Problems. Während einer Invasion durch einen feindlichen Spieler bringt dieser das Spiel zum Absturz. Nach einem Neustart findet sich der Spieler in einer Endlosschleife wieder, die im Tod des Charakters endet. Weitere Spieler bestätigen das Problem in den sozialen Medien.

Bandai Namco und From Software haben sich bisher nicht geäußert. Bis es einen Patch gibt, wissen sich Spieler selbst zu helfen: Wird Elden Ring kurz vor der Todesanimation mit der Tastenkombination Alt und F4 beendet, gibt das beim nächsten Neustart gerade genug Zeit, um den Spieler über die Schnellreisefunktion an einen sicheren Ort zu teleportieren. Das berichten Nutzer auf Reddit.

Remote Code Execution schon in Dark Souls

Ob es sich um dieselbe Remote Code Execution handelt, für die schon Dark Souls 3 anfällig war, ist unklar. Ein ähnliches Problem wurde im Januar bekannt. From Software hatte die Multiplayerserver des indirekten Vorgängers von Elden Ring abgeschaltet, nachdem es Angreifern gelungen ist, während eines Livestreams Code auszuführen.

Elden Ring
Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Online-Funktionen von Elden Ring umfassen sowohl einen kooperativen Modus als auch Kämpfe gegen andere Spieler. In den Einstellungen lässt sich das Spiel in einen Offline-Modus setzen. Bis es einen Patch gibt, wird das die sicherste Variante sein, seinen Spielfortschritt zu schützen.

Elden Ring hat sich in den ersten Wochen 12 Millionen Mal verkauft. Besonders die PC-Version auf Steam war dabei beliebt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


loktron 22. Mär 2022 / Themenstart

mir auch :) vielliecht in ein paar monaten wenn die sich ausgenerfed haben und man wei...

loktron 21. Mär 2022 / Themenstart

man kann weglaufen? Bei mir war da immer ne nebelwand, die mich dran hindert...

Schattenwerk 21. Mär 2022 / Themenstart

Finde gerade bei solchen Hacks, wo man das Ergebnis eigentlich gar nicht erwartet, immer...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /