Elcomsoft: Mit Checkra1n Passwörter aus dem gesperrten iPhone auslesen

Eigentlich sind die Nutzerdaten unter iOS verschlüsselt, auch mit einem Jailbreak sollten sie nicht gelesen werden können. Der Forensiksoftware-Hersteller Elcomsoft will mit der Jailbreak-Software Checkra1n dennoch an Teile des iOS-Schlüsselbundes gelangen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein analoger Schlüsselbund
Ein analoger Schlüsselbund (Bild: Thomas B./Pixabay)

Über die unfixbare Jailbreak-Sicherheitslücke Checkm8 (Schachmatt) lassen sich Teile des iOS-Schlüsselbundes auslesen - auch wenn das iPhone ausgeschaltet oder gesperrt und das Passwort nicht bekannt ist (Before First Unlock - BFU). Mit der aktuellen Version der Forensiksoftware Elcomsoft iOS Forensic Toolkit (EIFT) sollen sich so beispielsweise E-Mail-Passwörter aus dem Schlüsselbund auslesen lassen. Das funktioniert jedoch nur mit iOS in Version 12 bis 12.3 und bei einem physischem Zugriff auf das Gerät.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Windows
    Kittelberger GmbH Lichtsatz EDV Informationsverarbeitung, Reutlingen
  2. Information Security Officer / Spezialist (m/w/d) für den Bereich Datenschutz und Informationssicherheit
    MEYER WERFT GmbH & Co. KG, Papenburg
Detailsuche

Ohne Passwort kann auf die verschlüsselten Nutzerdaten auf einem iPhone eigentlich nicht zugegriffen werden. Das gilt auch für die Sicherheitslücke Checkm8, die ohnehin einen Neustart des Geräts benötigt, um einen Jailbreak durchzuführen. Laut Elcomsoft kann jedoch auf einen Teil der Daten auch ohne die Eingabe des Nutzerpasswortes zugegriffen werden, unter anderem auf Teile des iOS-Schlüsselbundes. Darunter seien die Tokens für den Find-my-Dienst von Apple, mit dem Geräte und Freunde (wieder-)gefunden werden können, sowie die Zugangsdaten zu E-Mail-Konten, erklärt Elcomsoft. Die Daten könne die Forensiksoftware über einen Jailbreak beim Startvorgang auslesen. Hierbei komme die Jailbreak-Software Checkra1n zum Einsatz, die wiederum die Sicherheitslücke Checkm8 ausnutzt.

Eine lange Liste betroffener Geräte

Funktionieren soll dies auf allen Apple-Geräten die Apples A7- bis A11-Chips verwenden. "Dazu gehören das iPhone 5s, 6, 6s, SE, 7 und 8 sowie die Plus-Versionen und das iPhone X. Unterstützt werden ebenfalls Apple-iPad-Geräte, die auf den entsprechenden CPUs laufen, darunter Modelle vom iPad Mini 2 bis zum iPad 2018, iPad 10.2, iPad Pro 12.9 (erste Generation) und iPad Pro 10.5", schreibt Elcomsoft. Allerdings gelte dies nur unter iOS 12 bis 12.3.

Checkra1n und Checkm8 funktionieren jedoch auch mit dem aktuellen iOS 13, da sich die Sicherheitslücke im Boot-ROM befindet, das von Apple auch SecureROM genannt wird. Das Boot-ROM kann nur gelesen werden, ein Update ist daher nicht möglich. Um den Jailbreak durchzuführen, muss ein betroffenes Apple-Gerät in den DFU-Modus (Device Firmware Upgrade) versetzt und der Exploit über einen verbundenen Computer eingespielt werden.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Anschließend kann beispielsweise von Apple nicht autorisierte Software eingespielt werden. Allerdings sei die Sicherheitslücke alleine nicht geeignet, um persistente Schadsoftware zu installieren, die die Daten auf dem iPhone ausliest - hierzu müssten weitere Sicherheitslücken entdeckt und genutzt werden, erklärte die Sicherheitsfirma Malwarebytes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Eierspeise 08. Jan 2020

Heißt also: Mit iOS 13 ist die Keychain (vorerst) sicher.



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /