Elcomsoft: Mit Checkra1n Passwörter aus dem gesperrten iPhone auslesen

Eigentlich sind die Nutzerdaten unter iOS verschlüsselt, auch mit einem Jailbreak sollten sie nicht gelesen werden können. Der Forensiksoftware-Hersteller Elcomsoft will mit der Jailbreak-Software Checkra1n dennoch an Teile des iOS-Schlüsselbundes gelangen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein analoger Schlüsselbund
Ein analoger Schlüsselbund (Bild: Thomas B./Pixabay)

Über die unfixbare Jailbreak-Sicherheitslücke Checkm8 (Schachmatt) lassen sich Teile des iOS-Schlüsselbundes auslesen - auch wenn das iPhone ausgeschaltet oder gesperrt und das Passwort nicht bekannt ist (Before First Unlock - BFU). Mit der aktuellen Version der Forensiksoftware Elcomsoft iOS Forensic Toolkit (EIFT) sollen sich so beispielsweise E-Mail-Passwörter aus dem Schlüsselbund auslesen lassen. Das funktioniert jedoch nur mit iOS in Version 12 bis 12.3 und bei einem physischem Zugriff auf das Gerät.

Stellenmarkt
  1. SAP Business Process Owner Logistics & Quote to Cash (m/w/d)
    Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Worms
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme
Detailsuche

Ohne Passwort kann auf die verschlüsselten Nutzerdaten auf einem iPhone eigentlich nicht zugegriffen werden. Das gilt auch für die Sicherheitslücke Checkm8, die ohnehin einen Neustart des Geräts benötigt, um einen Jailbreak durchzuführen. Laut Elcomsoft kann jedoch auf einen Teil der Daten auch ohne die Eingabe des Nutzerpasswortes zugegriffen werden, unter anderem auf Teile des iOS-Schlüsselbundes. Darunter seien die Tokens für den Find-my-Dienst von Apple, mit dem Geräte und Freunde (wieder-)gefunden werden können, sowie die Zugangsdaten zu E-Mail-Konten, erklärt Elcomsoft. Die Daten könne die Forensiksoftware über einen Jailbreak beim Startvorgang auslesen. Hierbei komme die Jailbreak-Software Checkra1n zum Einsatz, die wiederum die Sicherheitslücke Checkm8 ausnutzt.

Eine lange Liste betroffener Geräte

Funktionieren soll dies auf allen Apple-Geräten die Apples A7- bis A11-Chips verwenden. "Dazu gehören das iPhone 5s, 6, 6s, SE, 7 und 8 sowie die Plus-Versionen und das iPhone X. Unterstützt werden ebenfalls Apple-iPad-Geräte, die auf den entsprechenden CPUs laufen, darunter Modelle vom iPad Mini 2 bis zum iPad 2018, iPad 10.2, iPad Pro 12.9 (erste Generation) und iPad Pro 10.5", schreibt Elcomsoft. Allerdings gelte dies nur unter iOS 12 bis 12.3.

Checkra1n und Checkm8 funktionieren jedoch auch mit dem aktuellen iOS 13, da sich die Sicherheitslücke im Boot-ROM befindet, das von Apple auch SecureROM genannt wird. Das Boot-ROM kann nur gelesen werden, ein Update ist daher nicht möglich. Um den Jailbreak durchzuführen, muss ein betroffenes Apple-Gerät in den DFU-Modus (Device Firmware Upgrade) versetzt und der Exploit über einen verbundenen Computer eingespielt werden.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Anschließend kann beispielsweise von Apple nicht autorisierte Software eingespielt werden. Allerdings sei die Sicherheitslücke alleine nicht geeignet, um persistente Schadsoftware zu installieren, die die Daten auf dem iPhone ausliest - hierzu müssten weitere Sicherheitslücken entdeckt und genutzt werden, erklärte die Sicherheitsfirma Malwarebytes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für die Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /