Abo
  • Services:

Elbphilharmonie: Konzerthaus leakt Tickets fremder Nutzer

Nach langer Verzögerung und deutlich gestiegenen Kosten soll die Hamburger Elbphilharmonie morgen endlich eröffnen - zuvor wurde aber noch ein Datenschutzproblem im Ticketsystem entdeckt. Angreifer hätten die Tickets anderer Besucher herunterladen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Elbphilharmonie hatte ein Problem mit dem Datenschutz.
Die Elbphilharmonie hatte ein Problem mit dem Datenschutz. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Das Ticketsystem des neuen Hamburger Konzerthauses Elbphilharmonie hatte in den vergangenen Monaten offenbar ein Datenschutzproblem. Wie Heise.de meldet, konnten Nutzer, die im Shop eingeloggt waren, auf fremde Tickets im PDF-Format zugreifen. Das Problem wurde seitens der Elbphilharmonie mittlerweile behoben.

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt

Die Tickets für das neue Konzerthaus sind begehrt und werden teils zu hohen Preisen auf dem Schwarzmarkt gehandelt. Für das morgige Eröffnungskonzert sollen zum Teil mehr als 1.000 Euro für ein Ticket gefordert worden sein. In der Vergangenheit war es mehrfach zu Überlastungen des Ticket-Shops gekommen, ein effektives Load-Balancing oder ein DDoS-Schutz scheinen also nicht vorhanden zu sein.

Tickets durch URL-Manipulationen

Das Datenschutzproblem ließ sich nach Angaben von Heise ausnutzen, wenn ein Nutzer sich mit einem gültigen Zugang im System eingeloggt hatte. Durch Manipulation der URLs im Shop konnten dann bereits bezahlte, gültige Tickets im PDF-Format abgerufen werden. Bei Vorverkaufsdienstleistern bestellte Papiertickets sind nicht betroffen. Die Elbphilharmonie prüft derzeit nach eigenen Angaben, ob die Schwachstelle aktiv ausgenutzt wurde und Tickets heruntergeladen wurden.

Die Elbphilharmonie wurde als Öffentlich-Private-Partnerschaft (ÖPP) geplant und gebaut. Die Kosten stiegen, auch durch Umplanungen des Gebäudes bedingt, von ursprünglich vorgesehenen 241 Millionen Euro auf über 800 Millionen Euro. Zwischenzeitlich war unklar, ob der Bau wegen der enormen Kostensteigerungen überhaupt komplett realisiert werden kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

Kyraler 11. Jan 2017

Link zu besagten Studienergebnissen: https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /