Elastic Time ausprobiert: Kinect und Voxel holen den Körper in die VR-Welt

Wer in der Virtual Reality an sich herunterschaut, sieht im Normalfall nur den Boden oder einen 3D-Avatar als Körperersatz. Elastic Time holt Nutzer als plastische Videoprojektion in die digitale Welt - und andere Menschen gleich mit. Dort werden sie von einem schwarzen Loch verschlungen.

Ein Erfahrungsbericht von veröffentlicht am
Handschlag in der Mixed Reality
Handschlag in der Mixed Reality (Bild: Daniel Pook/Golem.de)

Ich stehe in einer virtuellen Sternwarte und blicke durch das VR-Headset Oculus Rift an meinem Körper herab - und der sieht so aus, wie ich ihn kenne. Was banal klingt, ist etwas Besonderes: In den meisten virtuellen Realitäten kann der Nutzer schon froh sein, überhaupt einen Avatar zu haben und nicht einfach irgendwo im Raum zu schweben. Im Programm Elastic Time des Künstlers Mark Boulos dagegen bin ich ich selbst, es simuliert mich als plastisches Videobild, ganz genau so, wie ich gerade angezogen bin und mich in der Realität bewege. Möglich machen dies eine selbst entwickelte Voxel-Engine der Schweizer Firma Imverse und mehrere Kinect-Sensoren.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
Eine Anleitung von Dirk Koller


Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler
Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler

Mit einem Umzug aus Deutschland in die Schweiz können IT-Fachkräfte ihr Einkommen von einem auf den anderen Tag verdoppeln. Dann können sie sich auch ihren größten beruflichen Wunsch leisten: die 4-Tage-Woche.
Von Peter Ilg


Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
Eine Anleitung von Holger Voges


    •  /