• IT-Karriere:
  • Services:

Ekso Works Industrial Exoskeleton: Passives Exoskelett unterstützt Arbeiter

Auf einer Baustelle gibt es viele schwere Gerätschaften - ein Exoskelett soll es Arbeitern künftig erleichtern, diese zu stemmen. Das ausgeklügelte System kommt ohne Motoren aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Exokselett von Ekso Bionics (Symbolbilld): Schwebearm wie beim Film
Exokselett von Ekso Bionics (Symbolbilld): Schwebearm wie beim Film (Bild: Ekso Bionics)

Schwere Lasten und Werkzeuge sollen Arbeiter in Zukunft weniger belasten: Das US-Unternehmen Ekso Bionics will sie mit seinem Exoskelett unterstützen. Das Ekso Works Industrial Exoskeleton besteht aus Beinschienen mit Füßen, in die der Träger hineinsteigt.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Die Schienen werden mit Klettband befestigt. Von einer Hüfte zur anderen verläuft ein Metallbügel, an dem sich hinten ein Dorn befindet, auf den Gewichte aufgesetzt werden. Vorne am Bügel ist ein Ausleger befestigt - er gleicht einem Schwebestativ, das beim Filmen eingesetzt wird. Daran kann ein Werkzeug befestigt werden.

Das Gewicht wird abgeleitet

Im Gegensatz zu anderen Exoskeletten, etwa dem Hybrid Assistive Limb des japanischen Unternehmens Cyberdyne, verfügt das Ekso Works Industrial Exoskeleton nicht über einen Antrieb. Stattdessen nutzt es die Gewichte, Sprungfedern und die Schienen, um das Gewicht eines Werkzeugs aufzunehmen und zum Boden abzuleiten.

Gedacht ist das System für den Einsatz auf Baustellen: Es soll die Arbeiter unterstützen, wenn sie mit schweren Maschinen wie Schleifern oder Sandstrahlern hantieren. Es eignet sich ebenso für den Einsatz in der Industrie. Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Lockheed Martin hat eine lizenzierte Version des Ekso Works an die US-Marine für den Einsatz in Werften geliefert. Das Ekso Works Industrial Exoskeleton soll 2016 auf den Markt kommen.

Exoskelett ermöglicht Gehen

Bisher hatte sich Ekso eher auf den medizinischen Bereich konzentriert: Mit Hilfe der Exoskelette sollen Menschen, die nach einem Unfall gelähmt sind, wieder gehen können. Es hat aktuierte Gelenke und wird per Gewichtsverlagerung gesteuert.

Das Unternehmen hat aber auch schon ein Exoskelett für das Militär entwickelt: den Human Universal Load Carrier (Hulc), der Soldaten den Transport von Lasten über einen längeren Zeitraum in unwegsamem Gelände erleichtert. Lockheed Martin hat das System lizenziert und liefert es an die US-Armee.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Dark Base Pro 900 Rev. 2 für 179,90€ + 6,99€ Versand statt 219,99€ inkl...
  2. (u. a. Golf With Your Friends für 7,29€, Predator - Hunting Grounds für 28,99€, Assassin's...
  3. 69,99€ (Release 18.06.)
  4. 79,99€ (Release 18.06.)

deim0wl 07. Jul 2015

Es steht doch im Artikel, dass das Skelett ohne Motoren auskommt, weil es die Energie in...

AIM-9 Sidewinder 07. Jul 2015

An den Power Loader muss ich auch jedes Mal bei solchen News denken.

Anonymer Nutzer 06. Jul 2015

Lösung: das Ding verfügt über entsprechende Sensoren und eine Software die weiss was das...


Folgen Sie uns
       


Toyota Mirai II Probe gefahren

Die Brennstoff-Limousine gefällt uns, aber Tankstellen muss man suchen.

Toyota Mirai II Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /