Abo
  • Services:

Eizo: Quadratisches Display mit 1.920 x 1.920 Pixeln

Quadratisch - aber auch praktisch und gut? Eizo hat mit dem Flexscan EV2730Q ein Display vorgestellt, das eine Auflösung von 1.920 x 1.920 Pixeln erreicht. Nicht jeder Anwender wird dafür Verwendung haben, aber in einigen Fällen könnte das ungewöhnliche Format nützlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Flexscan EV2730Q hat ein ungewöhnliches Format
Flexscan EV2730Q hat ein ungewöhnliches Format (Bild: Eizo)

Eizo hat mit dem Flexscan EV2730Q ein Display mit einem Seitenverhältnis von 1:1 vorgestellt. Es erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.920 Pixel und misst 26,5 Zoll (67cm) in der Diagonale. Texter und Programmierer, aber auch Konstrukteure sollen von Eizos quadratischem Display Flexscan EV2730Q profitieren. Für Anwendungszwecke, bei denen mehrere Fenster nebeneinander oder untereinander dargestellt werden sollen, könnte diese Displayform besser geeignet sein als die Breitbilddisplays, die derzeit im Format 16:9 oder 16:10 angeboten werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim

Der Eizo bietet gegenüber einem Full-HD-Display etwa 78 Prozent mehr Pixel. Wer jedoch Filme ansehen oder gar spielen will, dürfte aufgrund des Formats weniger Spaß mit dem ungewöhnlichen Seitenverhältnis haben, weil dabei oben und unten recht große Ränder ungenutzt bleiben.

Das IPS-Panel erreicht eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter und ein Kontrastverhältnis von 1.000:1 bei einer Reaktionsgeschwindigkeit von 5 Millisekunden beim Grau-zu-Grau-Wechsel. Neben einem Display-Port-Eingang ist auch ein Anschluss für Dual-Link-DVI-D vorhanden.

Zwei kleine Lautsprecher mit jeweils 1 Watt sollen für die Tonuntermalung am Arbeitsplatz sorgen. Außerdem ist ein USB-2.0-Hub mit zwei Anschlüssen für Zubehör integriert. Über den Standfuß kann das Display nach vorn und hinten gekippt, nach links und rechts gedreht und in der Höhe verstellt werden.

Der Eizo EV2730Q soll erst 2015 verkauft werden. Ein Preis liegt noch nicht vor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€ (Bestpreis!)
  2. 99€ (Bestpreis!)
  3. 99,95€ (Vergleichspreis ca. 130€)

plutoniumsulfat 24. Nov 2014

Ich gucke Filme meistens abends, da werden die Möbel auch nicht mehr so strahlen ;)

plutoniumsulfat 24. Nov 2014

das wäre auch mein Wissensstand.

picaschaf 21. Nov 2014

Ach auch das ist nicht schlimm. Hin und wieder, vorallem unterwegs ohne zweiten Monitor...

theonlyone 21. Nov 2014

Das man seinen Bildschirm drehen kann, auf die Idee kommen die meisten garnicht die es...

plutoniumsulfat 21. Nov 2014

wenn er so unbrauchbar wäre, wieso hat sich das Format durchgesetzt?.


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
    Google
    Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

    GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
    Von Peter Steinlechner


      Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
      Tom Clancy's The Division 2 im Test
      Richtig guter Loot-Shooter

      Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
      Von Jan Bojaryn

      1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
      2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

        •  /