• IT-Karriere:
  • Services:

Eizo Foris FS2434: IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler

Er hat nur 24 Zoll Diagonale, kein G-Sync oder Adaptive Sync, und kann auch nicht mehr als 60 Bilder pro Sekunde darstellen. Trotzdem soll Eizos neuer Monitor Spieler überzeugen, vor allem mit Bildqualität und schnellen Schaltzeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Eizo Foris FS2434
Der Eizo Foris FS2434 (Bild: Eizo)

Im August 2014 bringt Eizo seinen neuen Monitor namens Foris FS2434 auf den Markt. Die Preisempfehlung für den 24-Zöller liegt mit 299 Euro deutlich über anderen Displays mit einem IPS-Panel gleicher Größe. Das will der Hersteller durch eine auf Spieler zugeschnittene Ausstattung und schnelle Bildwechsel rechtfertigen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

So soll das 1.920 x 1.080 Pixel zeigende Display eine Schaltzeit bei Grau-zu-Grau von nur 4,9 Millisekunden aufweisen, und nach nur 0,05 Millisekunden wird ein anliegendes Bild dargestellt. Dieser Wert definiert den bei vielen Spielern verhassten Input Lag, der vor allem bei Fernsehern mit ihren vielen Bildverbesserungsfunktionen deutlich höher liegt.

  • Der Foris FS2434 mit Fernbedienung. (Bild: Eizo)
  • 6 Millimeter schmaler Rahmen. (Bild: Eizo)
  • Ein- und Ausgänge für USB 3.0 sitzen an den linken Seite. (Bild: Eizo)
Ein- und Ausgänge für USB 3.0 sitzen an den linken Seite. (Bild: Eizo)

Am ankommenden Signal kann der Eizo ebenfalls Veränderungen vornehmen, ob sie auch ohne höheren Lag erreicht werden, ist noch nicht bekannt. Zwei Verfahren für einfacheres Spielen gibt es: "Smart Insight" soll dunkle Bildbereiche mit Bewegung aufhellen, und "Smart Resolution" soll Unschärfen beheben, ohne das Rauschen zu verstärken. Was das wirklich bringt, und ob es in professionellen Gaming-Ligen als Cheat verurteilt werden wird, ist noch nicht abzusehen.

Fest steht, dass die Einblickwinkel wie für ein IPS-Panel üblich mit 178 Grad aus allen Richtungen sehr hoch sind, Angaben zum abgedeckten Farbraum macht Eizo nicht. Der Monitor beherrscht mehrere Voreinstellungen für verschiedene Inhalte wie Spiele oder Filme. Über eine Windows-Software namens G-Ignition können weitere Profile erstellt und über die Webseite von Eizo geteilt werden. Das Programm ermöglicht auch das Umschalten zwischen Profilen mittels Hotkeys, alternativ kann auch die mitgelieferte Fernbedienung benutzt werden.

Mit ihr lässt sich zwischen den drei Eingängen umschalten: Einmal DVI und VGA sowie zweimal HDMI sind vorhanden, einen Displayport verbaut Eizo nicht. Das ist mit ganz aktuellen Grafikkarten, die in den Referenzdesigns von AMD wie Nvidia wieder zwei DVI-Ausgänge vorsehen, kein Problem. Bei Mehrmonitor-Setups mit älteren Karten, insbesondere der Serie Radeon HD 7000, muss jedoch ab drei Displays ein Adapterkabel von Displayport auf HDMI genutzt werden, das Eizo nicht beilegt. Je ein HDMI- und ein DVI-Kabel werden mitgeliefert.

Der Rahmen an den Seiten des Displays ist insgesamt 6 Millimeter breit, nur zwei davon macht das Gehäuse aus. Vier Millimeter kommen noch durch die dunkle Einfassung des eigentlichen Panels hinzu. Der Monitor besitzt einen Hub für USB 3.0 mit zwei Ausgängen sowie einen Helligkeitssensor und zwei eingebaute Lautsprecher, die mit 0,5 Watt Nennleistung wohl nur für Statusmeldungen des Zweit-PCs genutzt werden dürften. Wenn die maximale Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmetern nicht ausgereizt wird, soll das LED-beleuchtete Gerät bei typischen Anwendungen nur rund 15 Watt elektrischer Leistung aufnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. (-40%) 5,99€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

xMarwyc 14. Jun 2014

Du hast einfach nicht verstanden wofür der BenQ XL2411T bzw. die ganze XL Reihe...

S-Talker 13. Jun 2014

Es klingt vlt absurd, aber ich nutze die Lautsprecher meines Minitors tatsächlich. Da...

Organized 13. Jun 2014

Oha, Sie sind aber ein ganz schlauer! Haben Sie etwa in der Bruchrechnung nicht...

dts66 13. Jun 2014

ich habe das vorgängermodell und bin manchmal schon davon angenervt dass der kontrast...

Icestorm 13. Jun 2014

Ja, ich hatte mal den EIZO Flexscan 465, 16" 1280x1024. Nettes kleines Ding...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /