Eizo Flexscan EV3895: Verfügbarkeit und Fazit

Der Flexscan EV3895 kostet beim Hersteller selbst 1.700 Euro. Es gibt ihn aber bei Händlern wie Alternate, Amazon, Cyberport und anderen für 1.450 bis 1.520 Euro zu kaufen. Das ist noch immer kein geringer Preis. Der ist bei Eizo-Produkten allerdings oft höher angesetzt.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Senior Project Manager HR IT Services / Applications (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München
  2. Spezialist*in Datenqualität (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Würden wir uns einen Homeoffice- oder einen Büroarbeitsplatz komplett neu ausstatten, dann würden wir uns definitiv den Eizo EV3895 hinstellen - zumindest wenn Geld keine Rolle spielt. Das liegt schlicht daran, dass der Monitor in nahezu allen Büroszenarien mit Bestwerten überzeugt.

Das 24:10-IPS-Panel misst 37,5 Zoll (95,3 cm) und ist mit einer Auflösung von 3.840 x 1.600 Pixeln daher gerade für die Bildbearbeitung, Videoschnitt und Multitasking im Büroalltag gut geeignet. Zudem nimmt das Panel durch die subtile 2300R-Krümmung nicht allzu viel Platz weg.

Der Bildschirm ist homogen ausgeleuchtet und kann mit maximal 332 cd/m² Helligkeit überzeugen. Sehr gut ist zudem die Farbraumabdeckung: 94 Prozent DCI-P3 und 100 Prozent SRGB sind kein Problem.

  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Bedienelemente sind teils schwer zu erkennen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lautsprecher sind nicht der Rede wert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Subtile Krümmung von 2300R (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Subtile Krümmung von 2300R (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Toller Standfuß (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Klemme für Kabelmanagement (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Netzstecker an der linken Hinterseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Rechts sind die Anschlüsse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Per Knopfdruck lässt sich der Standfuß abmontieren. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kunststoffblende auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Vier USB-A-Ports links (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Toller Standfuß (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Monitor im Eizo-Design (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Sockel ist mit Drehteller rotierbar. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Neigung nach oben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Neigung nach unten (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Gut zwei Fenster nebeneinander nutzen.
  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • On-Screen-Menü (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • On-Screen-Menü (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • On-Screen-Menü (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ausleuchtung des Panels (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbdiagramm DCI-P3 Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbraumabdeckung des Panels  Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Toller Standfuß (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Anschließen lässt sich der Monitor per Displayport, HDMI und auch USB-C mit Power Delivery. Ein daran angeschlossener PC kann etwa auch RJ45 und vier USB-3.2-Gen1-Ports nutzen. Per Picture-in-Picture-Modus können wir auch zwei oder drei Bildquellen parallel anzeigen.

EIZO FlexScan EV3895-BK 95,3 cm (37,5 Zoll) Monitor (HDMI, USB 3.1 Hub, USB 3.1 Typ C, RJ-45 LAN, KVM-Switch, DisplayPort, 5 ms Reaktionszeit, Auflösung 3840 x 1600) schwarz

Praktisch ist der Teleskopfuß mit Drehteller. Nicht nur lässt sich der Bildschirm dadurch in Höhe, Neigung und Drehung präzise ausrichten, der Standfuß benötigt auch nicht allzu viel Platz auf dem Tisch.

Für rasante und kompetitive Games gibt es definitiv bessere Produkte. Die 60 Hz Bildfrequenz und das etwas träge Panel sind einfach nicht schnell genug. In weniger schnellen Titeln überzeugt das überbreite Format dort, wo es auch unterstützt wird.

Ganz klar: Für Medienprofis und Multitasking-affine Menschen gibt es kaum einen besseren Bildschirm als den EV3985. Etwas anderes hätte uns bei Eizo aber auch überrascht.

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Ratgeber zum Thema Curved-Monitore.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Der Monitor ist hell genug und farbtreu
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


renegade334 08. Mai 2021

Ich vermisse die 60 Hz beim Arbeiten fast nie. Der Ausgang meines Privatnotebook...

renegade334 08. Mai 2021

In der Tat, zu der Anfangszeit vor über 5 Jahren waren viele Monitore dieser Grö...

renegade334 08. Mai 2021

Ich habe den Acer ET430K. Ultra HD auf 42,5". Auch ideal für Anwendungen, die nicht für...

Mnyut 06. Mai 2021

Bei "Profi" Software hast du leider das Problem, dass sie auch 2021 immer noch kein High...

Ach 05. Mai 2021

So wie ich das mitbekommen habe(während der Recherche nach meinem jetzigen Monitor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pluton in Windows 11
Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
Artikel
  1. DE-CIX: Spitzenwerte im Datenvolumen gab es beim Gaming
    DE-CIX
    Spitzenwerte im Datenvolumen gab es beim Gaming

    In der Jahresbilanz des DE-CIX ist das Datenvolumen erwartungsgemäß deutlich gestiegen.

  2. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
    Corona-Warn-App
    Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

    Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /