Abo
  • Services:

Eizo Flexscan EV2785: Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

Der Flexscan EV2780 von Eizo hat einen Nachfolger bekommen. Das Modell EV2785 ist vor allem für leistungsstarke Notebooks von Interesse. USB Typ C Power Delivery wurde verbessert. Dank 4K-UHD ist jetzt auch die Auflösung interessant. Viele Anschlüsse gibt es und eine Kompatiblitätsliste.

Artikel veröffentlicht am ,
Eizos EV2785 nutzt neben HDMI und Displayport auch USB Type C.
Eizos EV2785 nutzt neben HDMI und Displayport auch USB Type C. (Bild: Eizo)

Eizo Nanao hat den EV2785 (PDF-Datenblatt) angekündigt. Im Unterschied zum EV2780 des letzten Jahres hat Eizo sowohl die Auflösung als auch die Power-Delivery-Fähigkeit verbessert. Der neue Monitor hat 3.840 x 2.160 Pixel (4K-UHD) mit einer Helligkeit von maximal 350 Candela/qm. Das IPS-Panel bietet einen Kontrast von 1.300 : 1.

  • Flexscan EV2780 (Bild: Eizo)
  • Flexscan EV2780 (Bild: Eizo)
  • Flexscan EV2780 (Bild: Eizo)
  • Flexscan EV2780 (Bild: Eizo)
Flexscan EV2780 (Bild: Eizo)
Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

HDR beherrscht das Panel nicht. Pro Farbkanal stehen 8 Bit zur Verfügung und abgedeckt wird der sRGB-Farbraum. Viele Fernseher bieten mittlerweile 10 Bit an. Intern greift das Panel aber auf eine 10-Bit-LUT zurück. Als Besonderheit wird der Monitor optional per USB Typ C angeschlossen. Im Alternate Mode wird das Displayport-Signal übertragen. Gleichzeitig kann ein Notebook mit Power Delivery 1.2 versorgt werden. Maximal 60 Watt liefert das Display, was für die meisten Notebooks ausreichen sollte. Das Panel selbst braucht typischerweise 32 Watt. Wenn Power Delivery und volle Helligkeit aktiv sind, dann können es bis zu 162 Watt werden.

USB-C lässt einige Systeme abstürzen

Wie gehabt hat Eizo eine Kompatibilitätsliste veröffentlicht. Einige Systeme sind nicht besonders robust und können beim Anschluss des Monitors abstürzen. Dazu gehören etwa ein LG-Smartphone und auch ein HP-Notebook. Power Delivery oder Displayport via Alternate Mode werden aber ohnehin nicht grundsätzlich unterstützt. Da hilft ein Blick ins Datenblatt des Zuspielers.

Wer will, kann den Monitor aber auch per Displayport oder mit einem der zwei HDMI-Anschlüsse betreiben. Einen Picture-by-Picture-Modus gibt es auch. Drehbarkeit, Höhenverstellbarkeit und Neigbarkeit sind jeweils gegeben.

Eizo plant, den Monitor mit 5 Jahren Garantie und Vorort-Austausch-Service im Januar 2018 auf den Markt zu bringen. Das Modell in Schwarz oder Weiß wird 1.200 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€

honna1612 23. Nov 2017

spambox: keine ahnung von der Materie: Bei 8 bit pro kanal gibt es 256 stufen einer...

Subotai 22. Nov 2017

Ich kenne Eizo noch aus Röhrenmonitortagen, da hatten sie auch einen guten Ruf...

Anonymer Nutzer 22. Nov 2017

Na ja. Und das bei dem Preis. .

honna1612 22. Nov 2017

Steht doch im Artikel gleich neben "IT-news für Profis." Oh moment.. ist wohl nicht so...

honna1612 22. Nov 2017

Gibt es schon informationen wann die windows app für android fertig wird? der plan ist es...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /