Eizo Flexscan EV2785: Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

Der Flexscan EV2780 von Eizo hat einen Nachfolger bekommen. Das Modell EV2785 ist vor allem für leistungsstarke Notebooks von Interesse. USB Typ C Power Delivery wurde verbessert. Dank 4K-UHD ist jetzt auch die Auflösung interessant. Viele Anschlüsse gibt es und eine Kompatiblitätsliste.

Artikel veröffentlicht am ,
Eizos EV2785 nutzt neben HDMI und Displayport auch USB Type C.
Eizos EV2785 nutzt neben HDMI und Displayport auch USB Type C. (Bild: Eizo)

Eizo Nanao hat den EV2785 (PDF-Datenblatt) angekündigt. Im Unterschied zum EV2780 des letzten Jahres hat Eizo sowohl die Auflösung als auch die Power-Delivery-Fähigkeit verbessert. Der neue Monitor hat 3.840 x 2.160 Pixel (4K-UHD) mit einer Helligkeit von maximal 350 Candela/qm. Das IPS-Panel bietet einen Kontrast von 1.300 : 1.

  • Flexscan EV2780 (Bild: Eizo)
  • Flexscan EV2780 (Bild: Eizo)
  • Flexscan EV2780 (Bild: Eizo)
  • Flexscan EV2780 (Bild: Eizo)
Flexscan EV2780 (Bild: Eizo)

HDR beherrscht das Panel nicht. Pro Farbkanal stehen 8 Bit zur Verfügung und abgedeckt wird der sRGB-Farbraum. Viele Fernseher bieten mittlerweile 10 Bit an. Intern greift das Panel aber auf eine 10-Bit-LUT zurück. Als Besonderheit wird der Monitor optional per USB Typ C angeschlossen. Im Alternate Mode wird das Displayport-Signal übertragen. Gleichzeitig kann ein Notebook mit Power Delivery 1.2 versorgt werden. Maximal 60 Watt liefert das Display, was für die meisten Notebooks ausreichen sollte. Das Panel selbst braucht typischerweise 32 Watt. Wenn Power Delivery und volle Helligkeit aktiv sind, dann können es bis zu 162 Watt werden.

USB-C lässt einige Systeme abstürzen

Wie gehabt hat Eizo eine Kompatibilitätsliste veröffentlicht. Einige Systeme sind nicht besonders robust und können beim Anschluss des Monitors abstürzen. Dazu gehören etwa ein LG-Smartphone und auch ein HP-Notebook. Power Delivery oder Displayport via Alternate Mode werden aber ohnehin nicht grundsätzlich unterstützt. Da hilft ein Blick ins Datenblatt des Zuspielers.

Wer will, kann den Monitor aber auch per Displayport oder mit einem der zwei HDMI-Anschlüsse betreiben. Einen Picture-by-Picture-Modus gibt es auch. Drehbarkeit, Höhenverstellbarkeit und Neigbarkeit sind jeweils gegeben.

Eizo plant, den Monitor mit 5 Jahren Garantie und Vorort-Austausch-Service im Januar 2018 auf den Markt zu bringen. Das Modell in Schwarz oder Weiß wird 1.200 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


honna1612 23. Nov 2017

spambox: keine ahnung von der Materie: Bei 8 bit pro kanal gibt es 256 stufen einer...

Subotai 22. Nov 2017

Ich kenne Eizo noch aus Röhrenmonitortagen, da hatten sie auch einen guten Ruf...

Anonymer Nutzer 22. Nov 2017

Na ja. Und das bei dem Preis. .

honna1612 22. Nov 2017

Steht doch im Artikel gleich neben "IT-news für Profis." Oh moment.. ist wohl nicht so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584: Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set
    Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584
    Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set

    Auch wenn die Steinequalität nicht an Lego heranreicht, macht der Bird-of-Prey die Weiten der Sammelvitrine unsicher - Qapla', Bluebrixx!
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /