• IT-Karriere:
  • Services:

Eizo Coloredge CG319X: HDR-Monitor klappt integrierten Farbkalibrierer aus

Eizos neuer Color-Edge-Monitor eignet sich für Grafiker und Videobearbeiter. Dafür sorgen natives HDR, eine große Farbraumabdeckung und ein 31,5-Zoll-4K-Display. Auch ergonomisch lässt sich das System einstellen. Die Kalibrierung übernimmt ein integrierter Sensor.

Artikel veröffentlicht am ,
Eizos Monitor hat einen eingebauten Kalibrierungsmesser.
Eizos Monitor hat einen eingebauten Kalibrierungsmesser. (Bild: Eizo)

Für Videoschnitt und Bildbearbeitung hat Eizo den Monitor Coloredge CG319X vorgestellt. Der Bildschirm hat eine Diagonale von 31,5 Zoll und eine native Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixeln. Farben kann er mit 10 Bit Tiefe darstellen - ohne Frame Rate Control. Dazu nutzt das Produkt eine 24-Bit-Farbpalette.

Stellenmarkt
  1. Dental Wings GmbH, Berlin
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Der Bildschirm deckt den verbreiteten Adobe-RGB-Farbraum zu 99 Prozent ab. Dieser definiert eine Anzahl Farben, die etwa 52 Prozent des menschlichen Farbsehvermögens entsprechen. Eizo gibt auch eine Abdeckung von 98 Prozent des DCI-P3-Farbraumes an, der in der Filmindustrie weit verbreitet ist. Der IPS-Bildschirm lässt sich in Blickwinkeln von 178 Grad vertikal und horinzontal betrachten. Die typische Helligkeit gibt Eizo mit 350 cd/m2 an. Local Dimming, um HDR-Farben darzustellen, kann diese Helligkeit aber anheben. Der typische Kontrast beträgt 1.500:1. Die Reaktionszeit von Grauton zu Grauton beträgt 9 Millisekunden. Daher ist der Monitor für schnelle Bewegungen oder latenzempfindliche Games nicht so gut geeignet.

  • Eizo Coloredge CG319X (Bild: Eizo)
  • Eizo Coloredge CG319X (Bild: Eizo)
  • Eizo Coloredge CG319X (Bild: Eizo)
Eizo Coloredge CG319X (Bild: Eizo)

Für die Kalibrierung des Displays empfiehlt der Hersteller eine Helligkeit von 150 cd/m2. Eine interessante Funktion ist, dass der Monitor einen eingebauten Kalibrierungsmesser hat, der an der Oberseite des Displays ausgefahren wird. Darüber lässt sich das Farbschema im Betrieb anpassen. An der Rückseite befindet sich ein USB-Hub mit drei USB-A-Buchsen mit USB-3.0-Geschwindigkeit. Der Bildschirm lässt sich über zwei Displayport-Buchsen und zwei HDMI-Ports mit HDCP-Verschlüsselungstechnik anschließen. Beide Anschlüsse schaffen eine maximale Bildfrequenz von 60 Hz bei 4:4:4-Farb-Subsampling über Displayport und 4:2:2 bei HDMI.

Ergonomisch viel möglich

Ergonomisch lässt sich der Eizo-Monitor in der Höhe einstellen. Dabei ist den Nutzern ein Spielraum von 15,4 Zentimetern gegeben. Außerdem kann der Bildschirm um 35 Grad aufwärts und 5 Grad abwärts geneigt und um 344 Grad geschwenkt werden. Eine Pivot-Funktion fehlt aber. Alternativ kann der Bildschirm per VESA-Aufhängung an der Wand angenbracht werden. Das Gerät benötigt unter normaler Last 52 Watt Leistung und ist für maximal 140 Watt ausgelegt. Im Energiesparmodus sind es 1.2 Watt.

Der Monitor wird inklusive Lichtschutzaufsatz und fünf Jahren Herstellergarantie ausgeliefert. Allerdings hat Eizo bisher keinen Preis bekanntgegeben. Der Verkaufsstart ist für Mai 2018 angesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 16,99€
  3. 42,99€

renegade334 11. Apr 2018

Auch wenn es nicht genau hier reingehört, finde ich es trotzdem diskutierenswert. Ich...

Eheran 11. Apr 2018

Aus dem Artikel: Ist doch recht eindeutig, was da 4K und was UHD bzw. 2160p ist?

Ravenhunt 11. Apr 2018

Nein, er hat ein natives 10Bit Display welches mit einer 24Bit LUT arbeitet. ;) (8Bit...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /