Eizo Coloredge CG319X: HDR-Monitor klappt integrierten Farbkalibrierer aus

Eizos neuer Color-Edge-Monitor eignet sich für Grafiker und Videobearbeiter. Dafür sorgen natives HDR, eine große Farbraumabdeckung und ein 31,5-Zoll-4K-Display. Auch ergonomisch lässt sich das System einstellen. Die Kalibrierung übernimmt ein integrierter Sensor.

Artikel veröffentlicht am ,
Eizos Monitor hat einen eingebauten Kalibrierungsmesser.
Eizos Monitor hat einen eingebauten Kalibrierungsmesser. (Bild: Eizo)

Für Videoschnitt und Bildbearbeitung hat Eizo den Monitor Coloredge CG319X vorgestellt. Der Bildschirm hat eine Diagonale von 31,5 Zoll und eine native Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixeln. Farben kann er mit 10 Bit Tiefe darstellen - ohne Frame Rate Control. Dazu nutzt das Produkt eine 24-Bit-Farbpalette.

Der Bildschirm deckt den verbreiteten Adobe-RGB-Farbraum zu 99 Prozent ab. Dieser definiert eine Anzahl Farben, die etwa 52 Prozent des menschlichen Farbsehvermögens entsprechen. Eizo gibt auch eine Abdeckung von 98 Prozent des DCI-P3-Farbraumes an, der in der Filmindustrie weit verbreitet ist. Der IPS-Bildschirm lässt sich in Blickwinkeln von 178 Grad vertikal und horinzontal betrachten. Die typische Helligkeit gibt Eizo mit 350 cd/m2 an. Local Dimming, um HDR-Farben darzustellen, kann diese Helligkeit aber anheben. Der typische Kontrast beträgt 1.500:1. Die Reaktionszeit von Grauton zu Grauton beträgt 9 Millisekunden. Daher ist der Monitor für schnelle Bewegungen oder latenzempfindliche Games nicht so gut geeignet.

  • Eizo Coloredge CG319X (Bild: Eizo)
  • Eizo Coloredge CG319X (Bild: Eizo)
  • Eizo Coloredge CG319X (Bild: Eizo)
Eizo Coloredge CG319X (Bild: Eizo)

Für die Kalibrierung des Displays empfiehlt der Hersteller eine Helligkeit von 150 cd/m2. Eine interessante Funktion ist, dass der Monitor einen eingebauten Kalibrierungsmesser hat, der an der Oberseite des Displays ausgefahren wird. Darüber lässt sich das Farbschema im Betrieb anpassen. An der Rückseite befindet sich ein USB-Hub mit drei USB-A-Buchsen mit USB-3.0-Geschwindigkeit. Der Bildschirm lässt sich über zwei Displayport-Buchsen und zwei HDMI-Ports mit HDCP-Verschlüsselungstechnik anschließen. Beide Anschlüsse schaffen eine maximale Bildfrequenz von 60 Hz bei 4:4:4-Farb-Subsampling über Displayport und 4:2:2 bei HDMI.

Ergonomisch viel möglich

Ergonomisch lässt sich der Eizo-Monitor in der Höhe einstellen. Dabei ist den Nutzern ein Spielraum von 15,4 Zentimetern gegeben. Außerdem kann der Bildschirm um 35 Grad aufwärts und 5 Grad abwärts geneigt und um 344 Grad geschwenkt werden. Eine Pivot-Funktion fehlt aber. Alternativ kann der Bildschirm per VESA-Aufhängung an der Wand angenbracht werden. Das Gerät benötigt unter normaler Last 52 Watt Leistung und ist für maximal 140 Watt ausgelegt. Im Energiesparmodus sind es 1.2 Watt.

Der Monitor wird inklusive Lichtschutzaufsatz und fünf Jahren Herstellergarantie ausgeliefert. Allerdings hat Eizo bisher keinen Preis bekanntgegeben. Der Verkaufsstart ist für Mai 2018 angesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


renegade334 11. Apr 2018

Auch wenn es nicht genau hier reingehört, finde ich es trotzdem diskutierenswert. Ich...

Eheran 11. Apr 2018

Aus dem Artikel: Ist doch recht eindeutig, was da 4K und was UHD bzw. 2160p ist?

Ravenhunt 11. Apr 2018

Nein, er hat ein natives 10Bit Display welches mit einer 24Bit LUT arbeitet. ;) (8Bit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /