Eisenbahn: Mutmaßlicher Computerfehler legt Züge in Polen lahm

Mutmaßlich ein Software-Fehler hat zu einem Ausfall der Eisenbahn in Polen und in anderen Ländern geführt. Ein Cyberangriff wird ausgeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zug von PKP
Zug von PKP (Bild: Adam Kilian/Wikipedia/CC-BY 2.0)

Ein mutmaßlicher Computerfehler stoppt Züge: In weiten Teilen Polens ist der Zugverkehr ausgefallen. Die Bahn ist ein wichtiges Transportmittel, um ukrainische Flüchtlinge in Sicherheit zu bringen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support / Service Desk
    Camfil APC GmbH, Tuttlingen, Reinfeld
  2. (Medien-)Informatikerin / Kommunikationswissenschaftle- rin als IT-Verantwortliche (m/w/d) ... (m/w/d)
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Es handele sich um einen landesweiten Ausfalls der elektronischen Bahnverkehrsleitsysteme, teilte der Infrastrukturminister Andrzej Adamczyk per Twitter mit. Rund 80 Prozent des polnischen Bahnverkehrs seien betroffen, heißt es in einem anderen Tweet des Ministers. Der Infrastrukturbetreiber PKP Polskie Linie Kolejowe (PKP PLK) arbeite daran, die Störungen zu beheben.

Betroffen sind laut PKP PLK 19 der 33 Leitzentralen des Landes und 820 Kilometer des Streckennetzes mit wichtigen Knoten. Es kam deshalb zu Verspätungen und Zugausfällen. Die Ursache ist laut Adamczyk noch ungeklärt. Allerdings trat das Problem nicht nur in Polen auf. Vergleichbare Störungen gab es auch in Italien, Indien, Singapur und möglicherweise Pakistan.

Ein Softwarefehler war die Ursache

Laut Alstom ist ein Fehler in der Datenkodierung die Ursache. Der Fehler sei in einer von Bombardier gelieferten Software aufgetreten. Alstom hatte den kanadischen Konkurrenten Anfang vergangenen Jahres übernommen.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Annahme eines Cyberangriffs lag nahe - im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine gab es verschiedene Cyberoperationen, wie etwa der mutmaßliche Angriff auf das KA-SAT-Satellitennetzwerk, vom dem unter anderem tausende Windkraftanlagen in Europa betroffen waren.

Alstom schließt jedoch aus, dass eine solche Attacke die Ursache für die Fehlfunktion sei. Die Sicherheit der Fahrgäste sei nicht gefährdet gewesen. Seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar sind fast zwei Millionen Menschen aus der Ukraine nach Polen geflohen. Die Bahn bietet den Flüchtlingen kostenlose Fahrkarten an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /