Eisenbahn: Alstom will Bahnsparte von Bombardier übernehmen

Eine Fusion mit der Zugsparte von Siemens untersagte die europäischen Wettbewerbsbehörde vor drei Jahren. Jetzt will der französische Schienenfahrzeughersteller Alstom durch einen Kauf der Bahnsparte von Bombardier wachsen.

Artikel veröffentlicht am ,
Alstom-Werk in Petite-Forêt in Nordfrankreich: Siemens hat noch Interesse an einer Fusion.
Alstom-Werk in Petite-Forêt in Nordfrankreich: Siemens hat noch Interesse an einer Fusion. (Bild: Philippe Huguen/AFP via Getty Images)

Gegen den Konkurrenten aus China: Der französische Schienenfahrzeughersteller Alstom will die Bahnsparte des kanadischen Unternehmens Bombardier kaufen. Durch die Übernahme will sich Alstom einen Vorteil gegenüber China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC), dem größten Zughersteller der Welt, verschaffen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Theoretische Informatik
    Universität Passau, Passau
  2. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die beiden Unternehmen hätten einen Vorvertrag abgeschlossen, berichtet die US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal unter Berufung auf Quellen mit Insider-Wissen. Demnach soll Alstom sieben Milliarden US-Dollar für die Bombardier-Zugsparte zahlen.

Die Transaktion soll Anfang dieser Woche bekanntgegeben werden. Das kanadische Anlageunternehmen Caisse de dépôt et placement, dem knapp ein Drittel der Bombardier-Zugsparte gehört, hat nach Aussagen der Insider bereits dem Verkauf seines Anteils an Alstom zugestimmt. Es soll eine Minderheitsbeteiligung an dem neuen Unternehmen bekommen.

Bombardier steckt laut dem Wall Street Journal in der Krise: Die Zugsparte hat Produktionsprobleme, die Flugzeugsparte leidet unter steigenden Kosten. Neben dem Zugbereich will das Unternehmen auch Teile der Luftfahrtsparte verkaufen. Mit dem Verkauf der Zugsparte könnte Bombardier einen größeren Teil seiner Schulden abbauen.

Ein solches Geschäft wird voraussichtlich von den Wettbewerbsbehörden in der Europäischen Union geprüft werden. Die aber hatten 2017 den Versuch von Alstom, seine Zugsparte mit der von Siemens zu fusionieren, verboten. Ende vergangenen Jahres hatte Siemens-Chef Joe Kaeser angekündigt, dass Siemens immer noch Interesse an einem Zusammengehen mit Alstom habe. Eine solche Konstellation dürfte sich aber mit der Bombardier-Übernahme erledigt haben.

Alstom war zuletzt mit seinem Nahverkehrs-Brennstoffzellenzug Coradia iLint erfolgreich. Der Zug war im April 2018 mit Passagieren an Bord gefahren und ist seit September des Jahres zwischen Cuxhaven und Buxtehude im regulären Einsatz. Diverse Verkehrsbetriebe haben für ihre nicht elektrifizierten Strecken den Brennstoffzellenzug bestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luca-App
Wo ist das BSI, wenn man es mal braucht?

Während das BSI die Corona-Warn-App intensiv prüft, müssen das bei der Luca-App freiwillige Sicherheitsexperten übernehmen. Warum ist das so?
Eine Analyse von Friedhelm Greis und Moritz Tremmel

Luca-App: Wo ist das BSI, wenn man es mal braucht?
Artikel
  1. Prophete E-Bike Cargo: Aldi bringt elektrisches Lastenfahrrad mit Anschiebehilfe
    Prophete E-Bike Cargo
    Aldi bringt elektrisches Lastenfahrrad mit Anschiebehilfe

    Aldi hat das Prophete Cargo E-Bike ein Lastenfahrrad im Angebot. Damit können Kinder, Tiere und Einkäufe umweltfreundlich transportiert werden.

  2. Windows installieren: Windows 11 Home erzwingt eine Internetverbindung
    Windows installieren
    Windows 11 Home erzwingt eine Internetverbindung

    Wenn Windows-11-Home-Geräte bei der Installation offline sind, geht es nicht weiter. Ein Abschluss ist nur mit Internetverbindung möglich.

  3. Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
    Der Nachfolger von Windows 10
    Windows 11 ist da

    Nun ist es offiziell: Microsoft hat Windows 11 angekündigt. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Bruto 18. Feb 2020

Das legt die Vermutung nahe, dass nach einem Zusammenschluss einige dieser...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate: Ryzen 7 5800 X 359€, Ryzen 5 5600 X 249€ • Gigabyte Z490M 119,90€ • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /