Abo
  • Services:

Einzugsscanner: Epson Fastfoto FF-680W scannt ein Foto pro Sekunde

Epson hat mit dem Fastfoto FF-680W einen Einzugsfotoscanner vorgestellt, der ein Foto pro Sekunde einlesen kann. Epson bezeichnet ihn als schnellstes Gerät seiner Klasse, vergisst aber den Vorgänger, der genauso schnell ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Epson Fastfoto FF-680W
Epson Fastfoto FF-680W (Bild: Epson)

Wer sehr viele Fotos einscannen will, muss Zeit mitbringen. Epsons FF-680W soll diese Zeit verkürzen und kann einen Stapel von 36 Ausdrucken mit einer Geschwindigkeit von bis zu einem Foto pro Sekunde scannen. Das gilt für Fotos im üblichen 10-x-15-cm-Format, die mit einer Auflösung von 300 dpi eingelesen werden. Das bedeutet, dass die Scanzeit für 1.000 Ausdrucke bei nur 16,66 Minuten liegt, wobei berücksichtigt werden muss, dass die Fotostapel dazwischen auch noch ausgewechselt werden müssen. Nutzer können mit dem Gerät zudem Postkarten, bis zu einem Meter lange Panoramafotos und Sofortbilder im Polaroid-Stil digitalisieren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Freising
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin

Der Vorgänger Fastfoto FF-640 kam ebenfalls auf eine Scangeschwindigkeit von einem Bild pro Sekunde, erreichte aber eine niedrigere Maximalauflösung und WLAN fehlte ihm auch. Das neue Gerät kann per WLAN ins Netzwerk eingebunden werden und erreicht eine maximale Auflösung von 1.200 dpi. Alternativ ist auch der Anschluss über USB möglich. Die beigelegte Software soll auch eine Farbwiederherstellung bei verblassten Bildern ermöglichen und rote Augen in Fotos korrigieren. Es besteht zudem die Möglichkeit, handschriftliche Notizen von der Rückseite von Drucken im gleichen Scan zu erfassen.

Die Software des neuen Scanners ermöglicht es, gescannte Fotos für Cloud-Dienste wie Google Drive und Dropbox freizugeben.

Die Epson Fastfoto FF-680W ist ab sofort für rund 600 US-Dollar erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,49€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-79%) 8,49€

WickiXT 20. Aug 2018

Weder der besprochene Scanner Fastfoto FF-680W noch sein Vorgänger Fastfoto FF-640 sind...

Eheran 10. Aug 2018

Okay, das mag sein. Müsste mal die Familienfotos, die ich damals eingescannt habe...

Eheran 09. Aug 2018

Aus dem Artikel: Vielleicht geht auch mehr, aber warum sollte man sich dann auf genau...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /