• IT-Karriere:
  • Services:

Einzelteile: iPad Air spart Apple Geld

Das neue iPad Air ist nicht nur flacher und leichter als die Vorgängergeneration, sondern auch günstiger in der Fertigung. Die Endkundenpreise sind indes nicht gesunken. Besonders lukrativ sind die Versionen mit großen Flash-Speichern.

Artikel veröffentlicht am ,
iPad Air
iPad Air (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Verdient Apple am neuen iPad Air mehr als an den alten iPads? Dieser Frage versucht die Analystenfirma IHS/iSuppli nachzugehen und hat das neue Tablet auseinandergenommen und die Kosten für die einzelnen Teile geschätzt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Zwickau
  2. AKDB, München

Die Teile des iPads mit 16 GByte Speicher und LTE-Modul sollen Apple demnach rund 304 US-Dollar kosten. Das sind ungefähr sechs Prozent weniger als die 325 US-Dollar, die nach Schätzung des Unternehmens beim iPad der dritten Generation angefallen sind. Rechnet man noch ungefähr 6 US-Dollar dazu, die laut IHS für die Fertigung pro Tablet anfallen, liegt der Preis für das iPad Air bei 310 US-Dollar.

Das einfachste iPad Air mit 16 GByte Flash-Speicher und WLAN soll Apple samt Fertigungskosten 247 US-Dollar kosten. Das sind 42 US-Dollar weniger als beim iPad der dritten Generation. Noch mehr verdient Apple aber an den besser ausgestatteten iPad Air. Das 32-GByte-Modell kostet Apple nur 8,40 US-Dollar mehr - doch sein Verkaufspreis ist 100 US-Dollar höher.

Das Display soll 90 US-Dollar kosten, während es beim iPad der dritten Generation noch 87 US-Dollar waren. Der Touchscreen soll gar 43 US-Dollar kosten. Vormals waren es der Analyse von IHS zufolge 37,50 US-Dollar. Auch wenn das Display des iPad Air teurer ist als das seiner Vorgänger, konnte Apple vom Preisverfall bei anderen Komponenten profitieren. Auch die gemeinsame Teilebasis des iPhone 5S und 5C sorgt für Vorteile beim Einkauf der Komponenten.

Nicht einbezogen sind bei diesen Berechnungen allerdings die sonstigen Kosten, die Apple für Forschung und Entwicklung, den Vertrieb und das Marketing entstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless schwarz für 39,99€, weiß für 45,99€ und schnee-weiß - Gears 5 Kait...
  2. (u. a. Lenovo Legion PC-System 799,00€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP Ryzen 5 Preiskracher...
  3. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  4. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)

Zaphod 14. Feb 2014

Überhaupt Geräte in dieser Klasse mit 16 GB zu bauen und auf den Markt zu bringen ist...

myxter 07. Nov 2013

Ja richtig. Android ist halt ziemlich murks im Vergleich zu iOS Naja typisch Golem-Forum...

Profi 07. Nov 2013

iPad 4: 499 ¤ iPad Air: 479 ¤ Für mich sieht das nach einem niedrigeren Preis aus...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /