Einzelbüro bevorzugt: Nie wieder Großraumbüro

Viele Berufstätige wollen nach der Coronakrise in Einzelbüros arbeiten, jeder Achte gar nur noch im Homeoffice.

Artikel veröffentlicht am ,
Dicht an dicht gepackt - das will wohl niemand mehr.
Dicht an dicht gepackt - das will wohl niemand mehr. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Viele Beschäftigte wollen nach der Coronapandemie zwar wieder an einen festen Arbeitsplatz ins Büro zurückkehren, dann aber nicht ins Großraumbüro. Rund vier von zehn Berufstätigen (38 Prozent) säßen künftig gern in einem Einzelbüro, wie aus einer repräsentativen Befragung von Erwerbstätigen in Deutschland ab 16 Jahren des Verbands Bitkom hervorgeht.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Microsoft Dynamics NAV (m/f/d)
    Autodoc AG, Berlin, Moldawien, Ukraine, Polen, Tschechische Republik (Home-Office)
  2. IT - Sicherheit und Systemadministrator (m/w/d)
    ADAC Hessen-Thüringen e.V., Frankfurt am Main
Detailsuche

Jeder vierte Berufstätige (27 Prozent) wünscht sich demnach einen festen Arbeitsplatz in einem Mehrpersonenbüro mit zwei bis vier Mitarbeitern. In ein Großraumbüro mit fünf oder mehr Kollegen will dagegen kaum noch jemand (1 Prozent). Jeder Sechste (17 Prozent) will am Shared Desk arbeiten und seinen Arbeitsplatz im Unternehmen frei wählen. Für Co-Working-Büros gibt es kaum Stimmen: Nur 2 Prozent wollen dort arbeiten.

Ganz auf den klassischen Büroarbeitsplatz verzichten und ausschließlich im Homeoffice oder mobil arbeiten will jeder Achte (12 Prozent). Das ist jedoch stark altersabhängig. Homeoffice-Befürworter gibt es vor allem unter den 16- bis 29-Jährigen (15 Prozent), von der Generation 50 Plus wollen nur 7 Prozent dauerhaft zuhause arbeiten.

Die Arbeitswelt von Morgen ist am 11. und 12. März 2021 Thema der Work & Culture, einem Bitkom-Web-Event rund um New Work.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cruse 15. Mär 2021

Hab ich mehr als genug, aber auch hier priorisiere ich ganz klar Nachrichten, weil es...

Lirumlarum 11. Mär 2021

Muss aber auch noch hinzufügen dass offensichtlich meine mehrfachen Hinweise darauf, dass...

Trockenobst 11. Mär 2021

Ich habe in den letzten 5 Jahren vielleicht zehn Tage lang Pair-Analyse, Pair...

smonkey 11. Mär 2021

Hierfür gibt's von mir ein +1. Wer einer halbwegs komplexen Tätigkeit nachgeht weiß wie...

mke2fs 11. Mär 2021

Uiuiui also erstmal produziert die Natur ständig lauter Mutationen. Das hat den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /