Abo
  • Services:

Einride: Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Das schwedische Startup Einride hat mit dem T-Log einen Holztransporter ohne Fahrerkabine vorgestellt, der Baumstämme allein zum Ziel bringt. Das Elektrofahrzeug transportiert Lasten bis zu 16 Tonnen und kann notfalls ferngesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
T-Log kann auch von einem Fernfahrer gesteuert werden.
T-Log kann auch von einem Fernfahrer gesteuert werden. (Bild: Einride)

Der T-Log ist ein hochautomatisiert fahrender Lastwagen ohne Fahrerkabine, der künftig Baumstämme transportieren sowie rein elektrisch und leise unterwegs sein soll. Das Fahrzeug wurde auf dem Goodwood Festival of Speed in Großbritannien gezeigt.

Stellenmarkt
  1. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Hersteller Einride teilte mit, es werde Nvidias Software für autonomes Fahren genutzt, um Level 4 zu erreichen. Die Fahrzeuge können auch von einem Fernfahrer gesteuert werden, der sich Hunderte von Kilometern entfernt befindet und die Fernsteuerungstechnik von Phantom Auto nutzt. Das Fehlen einer Kabine bietet laut Hersteller mehr Platz für die Ladung.

Einride stellte bereits einen autonomen Elektrotransporter namens T-Pod mit geschlossenem Aufbau vor. Beim T-Log handelt es sich um eine Variante, die Holzstämme und Ähnliches auf einer Pritsche mit seitlichen Abstützungen transportieren kann. Die Nutzlast wird mit 16 Tonnen angegeben.

Der Holztransporter soll ab 2020 marktreif und vornehmlich auf Waldwegen unterwegs sein. Das Fahrzeug soll mit einer Akkuladung rund 190 km weit kommen. Die Geschwindigkeit ist elektronisch auf 85 km/h limitiert. Das Fahrzeug misst etwa 2,6 x 3,6 x 7,3 m.

"Einride treibt die Grenzen von autonomen und rein elektrischen Fahrzeugen ständig voran, um den Übergang zu einem nachhaltigen Verkehrssystem zu vollziehen. Mit dem T-Log haben wir ein Fahrzeug geschaffen, das den Strapazen einer anspruchsvollen Umgebung standhält. Es ist für uns Neuland, aber auch ein riesiger Markt für batteriebetriebene Nutzfahrzeuge", sagte Einride-Chef Robert Falck Electrek. Der Preis für den T-Log soll laut Venturebeat bei ungefähr 100.000 US-Dollar liegen. .



Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€
  2. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

interlingueX 16. Jul 2018

... und ein Hundekuchen nicht aus Hund :)

ecv 15. Jul 2018

Das ist wohl wahr. Trotz der ganzen Automatisierung bevorzugen wir immer noch Lösungen...

ML82 15. Jul 2018

ob die technik es tatsächlich schafft menschliche fahrer zu ersetzen, daran besteht ja...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
    Days Gone angespielt
    Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

    Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
    Von Peter Steinlechner


      Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
      Falcon Heavy
      Beim zweiten Mal wird alles besser

      Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
      Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

      1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
      2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
      3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

        •  /