Einrichtungshäuser: Ikea führt Shop&Go per App im Laden ein

Mit der Ikea-App können Kunden mit ihrem Smartphone in den Läden die Produkte einscannen und bargeldlos bezahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Shop & Go
Shop & Go (Bild: Ikea)

Ikea hat den Service Shop & Go in allen 54 Einrichtungshäusern in Deutschland aktiviert. Mit der App können Kunden ihren Einkauf selbst scannen und an Expresskassen bezahlen.

Stellenmarkt
  1. ERP-Systemadministrator (m/w/d)
    Systeme Helmholz GmbH, Großenseebach
  2. Junior Network Engineer - Firewall (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
Detailsuche

Die App-Funktion Shop & Go wurde schon in einigen Einrichtungshäusern getestet, doch bundesweit verfügbar war sie bisher nicht.

Die Ikea-App gibt es für iOS und Android. Im Einrichtungshaus scannen Kunden einmalig einen QR-Code, um die Funktion Shop & Go zu aktivieren und mit dem Einkauf zu beginnen. Nach Abschluss des Einkaufs wird in der Ikea-App ein QR-Code generiert. Diesen QR-Code können Kunden an allen Expresskassen einscannen lassen und dann bezahlen. Ein Ausräumen des Einkaufswagen entfällt.

Weitere Funktionen für Shop & Go sind in Planung. So werde an einer 3-D-Planungslösung gearbeitet, um die eigenen Wohnräume in der App testweise einzurichten, teilte Ikea mit.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im stationären Einzelhandel werden diverse Konzepte erprobt, um Kunden zu unterstützen und Personal einzusparen. So kündigte Amazon die Technik Just Walk Out an, die in kleineren Amazon-Go-Läden verbaut wird. Diese ermöglicht es mit Hilfe von Kameras und wiegenden Regalböden, dass Kunden nach Anmeldung per App ihre Waren einfach aus dem Laden tragen können.

Am Eingang registrieren sich Kunden mit ihrem Smartphone. Im Laden wird mittels Kameras, Bilderkennung und Sensoren in Regalen registriert, welche Waren Kunden herausnehmen. Bezahlt wird beim Verlassen des Ladens automatisch. Ein Kassierer ist dabei nicht vorgesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jothme 25. Mai 2022 / Themenstart

Wo gibt es das denn? Nur, falls das nicht zu indiskret ist, wegen Privatsphäre / Wohnort...

jothme 25. Mai 2022 / Themenstart

Ich frage mich, ob die Entwicklung der App, Anbindung an notwendige Systeme und die...

Bonarewitz 25. Mai 2022 / Themenstart

Ist doch logisch. Schau dir mal die maximalen Paketmaße z.B. bei DHL an. Sofern du...

mfeldt 25. Mai 2022 / Themenstart

Gab's in unserem Penny auch mal 'ne Weile, wurde aber wieder gestrichen. War wohl zu...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Solide Leistung
    Wochenrückblick
    Solide Leistung

    Golem.de-Wochenrückblick Der M2-Chip im Test und Neues von Sony und VW: die Woche im Video.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /