Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon will Bestellhardware entwickeln.
Amazon will Bestellhardware entwickeln. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images.)

Einkaufsautomatik: Amazon will Bestellknopf in der Haushaltsschublade

Amazons Hardwareabteilung will Geräte entwickeln, die auf Knopfdruck eine Bestellung auslösen - beispielsweise von neuem Waschpulver, Reinigungsmitteln, Toilettenartikeln und anderen Dingen des täglichen Bedarfs. Ob das die Verbraucher wirklich wollen?

Anzeige

Die Hardware-Entwicklungsabteilung von Amazon heißt Lab126 und soll angeblich an einem Gerät arbeiten, mit dem man auf Knopfdruck bei Amazon fest eingestellte Produkte nachbestellen kann. Das sollen einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge vornehmlich Verbrauchsmaterialien sein, die im Haushalt verwendet werden.

Das Gerät, das per WLAN mit dem Internet verbunden ist, könnte in einer Schublade oder im Schrank aufbewahrt werden. Auf Knopfdruck kann der Verbraucher dann, ohne sich an den Rechner zu setzen, Waren nachbestellen.

Amazon bietet schon jetzt bei Warengruppen wie Kosmetika, Reinigungsartikeln und ähnlichem an, Abos mit festen Lieferintervallen und Mengen einzurichten. Der Kunde kann sich so beispielsweise alle drei Wochen neues Toilettenpapier bestellen. Bei diesen Abos werden Preisnachlässe gewährt.

Ob und wann Amazon seinen Bestellknopf auf den Markt bringen will, geht aus dem Bericht von Reuters nicht hervor. Es könne sogar sein, dass das Gerät wieder in der Versenkung verschwinde, heißt es laut Quellen der Agentur.

Es wird von der Akzeptanz der Verbraucher abhängen, ob sich solche Geräte verbreiten. Dabei spielen der Preis der Ware, aber auch die schnelle Verfügbarkeit und vor allem die Bequemlichkeit eine wichtige Rolle. Fast genauso schnell wie der Knopfdruck dürfte eine Bestellung bei Amazon fertiggestellt sein.


eye home zur Startseite
Spaghetticode 26. Sep 2014

Dann kannst du immer noch auf die Amazon-Seite gehen.

Himmerlarschund... 26. Sep 2014

Hier kam schon der Vorschlag QR-Code. Auch NFC könnte ich mir dafür gut vorstellen. Ach...

Salzbretzel 25. Sep 2014

Toner und Druckerpapier Anyone? Typische Katastrophe für den Chef: Der Toner ist fast...

Himmerlarschund... 25. Sep 2014

Ja, die AfD ist jetzt relativ fragwürdig, aber zumindest in puncto Mündigkeit des Bürgers...

wmayer 25. Sep 2014

Außerdem braucht man dann auch noch ein Lager für die ganzen Sachen, die man 1x im Jahr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Duisburg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über Ratbacher GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 117,00€
  2. 819,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern

  2. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  3. Firmenstrategie

    Intel ernennt Strategiechefin und gründet AI-Gruppe

  4. APFS unter iOS 10.3 im Test

    Schneller suchen und ein bisschen schneller booten

  5. Starship Technologies

    Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

  6. Telekom Stream On

    Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant

  7. Nachhaltiglkeit

    Industrie 4.0 ist bisher kein Fortschritt

  8. Firaxis Games

    Civilization 6 kämpft mit Update schlauer

  9. Microsoft Office

    Excel-Dokumente gemeinsam bearbeiten und autospeichern

  10. Grafikkarte

    AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: "Raubkopien"?

    Oktavian | 14:37

  2. Re: Der Totale Witz

    Eisboer | 14:36

  3. Re: Wie bei der Musik...

    Dino13 | 14:36

  4. Re: Was zu erwarten war...

    Kondratieff | 14:36

  5. Re: Schade. Anime Tipps?

    Umaru | 14:35


  1. 13:59

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:09

  5. 12:04

  6. 11:56

  7. 11:46

  8. 11:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel