Abo
  • Services:
Anzeige
Amazons Dash-Button wird heftig kritisiert.
Amazons Dash-Button wird heftig kritisiert. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Speicherung des WLAN-Kennwortes wird nicht empfohlen

Um einen Fehlkauf zu verhindern, sichert Amazon seinen Kunden nach der Betätigung des Dash-Buttons zwar zu, die betreffende Bestellung stornieren zu können. Allerdings gilt das nur für 30 Minuten, nachdem der Knopf betätigt wurde. Wenn der Knopf ohne Wissen des Käufers gedrückt wurde, kann es leicht passieren, dass der Kauf in dieser knappen Zeitspanne nicht bemerkt wird.

Rückgabemöglichkeit mit Risiko

Amazon verspricht außerdem, dass nach der Auslieferung der bestellte Artikel ohne Angabe von Gründen zurückgegeben werden darf. Allerdings dürften einige Amazon-Kunden befürchten, dass ihr Konto gesperrt wird, wenn sie das zu oft machen. Amazon hat bisher keine Kriterien dafür genannt, welche Bedingungen zu einer Kontensperrung führen. Damit werden Kunden verunsichert, weil sie nicht wissen, mit welchen Schritten sie eine Kontosperrung riskieren.

Anzeige
  • Amazons Dash-Button (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Amazon startet mit Dash-Buttons verschiedener Markenhersteller. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Amazons Dash-Button (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Amazon startet mit Dash-Buttons verschiedener Markenhersteller. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Amazons Dash-Button (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Dash-Button (Bild: Amazon)
  • Der Haken kann vom Dash-Button abgenommen werden. (Bild: Amazon)
  • Die Dash-Buttons können etwa im Bad an einen Haken gehängt werden. (Bild: Amazon)
  • Oder aber der Dash-Button wird einfach direkt auf die Waschmaschine geklebt. (Bild: Amazon)
Amazon startet mit Dash-Buttons verschiedener Markenhersteller. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)


Kritisch sehen die Verbraucherschützer auch Amazons Dash Replenishment Service. Dabei wird die Dash-Funktion direkt in die Waschmaschine, den Drucker oder den Geschirrspüler eingebaut. Amazon bietet Geräteherstellern passende Schnittstellen an. Dabei kann eine Nachbestellautomatik aktiviert werden, so dass der Drucker selbsttätig neuen Toner bei Amazon bestellt oder die Waschmaschine neues Waschmittel anfordert - ebenfalls bei Amazon. Nach Auffassung der Verbraucherschützer muss für solch einen Kauf ein rechtsverbindlicher Vertrag geschlossen werden. Und dafür verlange der Gesetzgeber einen eindeutigen Kaufbutton, der hier fehle.

Amazon speichert WLAN-Kennwort

Damit der Dash-Button verwendet werden kann, muss er im heimischen WLAN eingebunden sein. Hierbei bietet Amazon seinen Kunden an, das WLAN-Kennwort auf ihren eigenen Servern zu speichern. Ansonsten muss für jeden einzelnen Dash-Knopf das WLAN-Kennwort auf dem Smartphone oder Tablet eingetippt werden. WPS beherrschen die Knöpfe nicht. Mit der Speicherung des WLAN-Kennworts will Amazon die Einrichtung der Dash-Knöpfe vereinfachen. Die Verbraucherschützer raten davon ab, solche vertraulichen Daten auf einem Server eines Unternehmens abzulegen. Der Kunde habe dann keinen Einfluss mehr auf die Verwendung der Daten.

Amazon verkauft den Dash-Button für 4,99 Euro pro Knopf. Bei der ersten Bestellung gibt es eine Gutschrift von 4,99 Euro. Der Käufer erhalte ihn praktisch kostenlos, so bewirbt ihn Amazon. Damit würden die Kunden unter Druck gesetzt, mit dem Dash-Button bei Amazon zu kaufen und Geld auszugeben, bemängeln die Verbraucherschützer.

 Einkaufen per Knopfdruck: Verbraucherschützer kritisieren Amazons Dash-Button

eye home zur Startseite
DrWatson 22. Sep 2016

Vor allem sind das die gleichen Leute die auch wählen dürfen.

cimst 07. Sep 2016

Ich steige an dieser Stelle aus, weil mir Deine (für mich) sehr arrogante Darstellung...

Peter Brülls 07. Sep 2016

Nicht ganz. Dann ist die Chance gross, dass der Benutzer das am nächsten Morgen vor der...

wasabi 07. Sep 2016

Aber wenn es einer aus böswilligkeit tut? Dann muss ich auch nacher beweisen, dass ich...

Peter Brülls 07. Sep 2016

Ja. Es unter anderem, dass man mehr kauft, als man wirklich braucht. Etwa die Gro...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OBI Group Holding SE & Co.KGaA, Köln
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Re: Für die verdammten 90 Mio Euro...

    laserbeamer | 02:46

  2. Re: Einfach legalisieren

    Trockenobst | 01:48

  3. Re: War klar

    DebugErr | 01:29

  4. Re: Wieder mit veraltetem Betriebssystem?

    DebugErr | 01:26

  5. Re: bloß nicht eine Sekunde nachdenken, ob man...

    DebugErr | 01:23


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel