Abo
  • Services:

Keine Abgaben für RAIDs und Backups

Denn für jede weitere Kopie sollen 13 Cent pro Musikstück bezahlt werden, wenn die Kopie für Aufführungen genutzt werden soll. Wächst die Musiksammlung also beispielsweise, indem der DJ früher gekaufte CDs als Audiodateien auf die Festplatte überspielt, so sind diese im folgenden Jahr einzeln zu lizenzieren. Die Pauschale für bestehende Dateien kann bis zum 31. Dezember 2013 bei der Gema beantragt werden.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Viele der nach Bekanntwerden der DJ-Abgaben gestellten Fragen hat die Gema in einer FAQ (PDF) beantwortet. So ist es beispielsweise nicht nötig, aus legalen Quellen erworbene Musikdateien erneut zu lizenzieren - sofern daraus keine Kopien erstellt werden. Der Download sollte also direkt in das auch für Auftritte genutzte Musikarchiv erfolgen. Als Beispiel nennt die Gema nur iTunes, der Verein sagte Golem.de aber, dass auch andere lizenzierte Anbieter wie Amazon unter diese Regelung fallen.

Die FAQ erklärt auch, dass das Erstellen von Backups oder RAID-Systeme durch technisch bedingte Kopiervorgänge nicht von den Abgaben betroffen sind. Lediglich das Zurückspielen eines kompletten Backups ist zu bezahlen. Hat die externe Festplatte aus unserem Beispiel einen Defekt, und wird deren Backup auf ein neues Gerät gespielt, so kann man laut der Gema wieder die Pauschale von 125 Euro in Anspruch nehmen. Eine Einzelabrechnung anhand der tatsächlich gespielten Titel, die sich durch die automatisch erstellte Playlist einer DJ-Software leicht erstellen ließe, schließt die Gema in ihrer FAQ aus. Das, so der Verein, sehe das "derzeitige Lizenzierungsmodell" nicht vor.

Promo-CDs dürfen in Dateien verwandelt werden

Auch so genannte Promo-CDs sind von der Lizenzierung ausgenommen, selbst wenn ein DJ daraus Audiodateien erstellt. Für diese von Musiklabels an DJs verteilten Muster gilt die bisherige Freistellungsregelung, die sich auch auf Downloads bezieht. Verantwortlich für die Gema-Abgaben ist dabei der Anbieter der Muster.

Wie bei Tarifverträgen üblich erhalten die Mitglieder der sie anerkennenden Verbände einen Rabatt, bei der 125-Euro-Pauschale oder den 13 Cent pro Stück beträgt er 20 Prozent. Dafür müssen die DJs aber Mitglied entweder im BVMV oder BVD sein.

 Einigung mit BVMV: DJs sollen der Gema einmalig 125 Euro zahlen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

peniZneid 18. Mär 2013

Richi hawtin ist also kein DJ und drückt nur die sync taste. Easy GO!

Chris- 17. Mär 2013

- was wohl auch so bleiben wird - kommentiere ich, dass die Gema ihren Zenit schon lange...

Anonymer Nutzer 15. Mär 2013

Das ist für mich kein Djeeying, das is für mich einfach nur albern. Widerlegt mein...

divStar 15. Mär 2013

Vor allem "fair" existiert im Wortschatz der Gema nicht. Wer mit unfairen Mitteln kämpft...

posix 15. Mär 2013

Hättest du wirklich gelesen worum es geht hättest nicht sowas sinnfreies gebracht wie...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /