• IT-Karriere:
  • Services:

Eingebaute Suche: Google plant Tastatur für iOS

Google will einem Bericht zufolge eine Software-Tastatur für iOS vorstellen, die es zusätzlich zur Texteingabe erlaubt, direkte Suchanfragen zu stellen. Dies könnte Googles Werbeeinnahmen erhöhen.

Artikel veröffentlicht am ,
Seit iOS 8 unterstützt Apple Drittanbieter-Tastaturen, hier eine von Swype.
Seit iOS 8 unterstützt Apple Drittanbieter-Tastaturen, hier eine von Swype. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Google arbeitet laut einem Bericht von The Verge an der Entwicklung einer Software-Tastatur für iOS-Geräte, die mit eigener Vorhersagefunktion mehrere Textergänzungsvorschläge machen soll. Die Eingabe von Buchstaben und Zeichen soll gestenbasiert wie bei Swiftkey und Swipe erfolgen. Bilder der Tastatur sind bisher nicht veröffentlicht worden.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Friedberg
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Google will dem Artikel zufolge auch eine direkte Suchfunktion in die Tastatur einbauen, die dem Nutzer den vorherigen Aufruf der Suchmaschine im Webbrowser erspart. Zudem soll eine Bildsuchfunktion integriert werden, die Google Image Search ansteuern kann.

Mit der Suchfunktion, die über eine Taste ausgelöst werden soll, könnte Google seine Werbeeinnahmen steigern, berichtet The Verge. Damit sind nicht etwa Anzeigen auf der Tastatur, sondern auf der Suchergebnisseite gemeint.

Seit iOS 8 können Drittanbieter Tastaturen für das mobile Betriebssystem anbieten. Ob Google die eigene Software-Tastatur eventuell nur intern teste und nicht veröffentliche, wusste The Verge nicht.

Microsoft entwickelt Tastatur Word Flow für iOS

Auch Microsoft soll eine Tastatur für iOS entwickeln. Die Software-Tastatur Word Flow von Windows Phone und Windows 10 Mobile wird dafür auf Apples Plattform angepasst. Sie soll eine schnelle Texteingabe erlauben. Ein Einhandmodus erlaubt das Tippen, auch wenn das Smartphone nur zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger gehalten wird. Die Tastatur wird dann wie ein Fächer etwa halbkreisförmig an einer Seite des Bildschirms angeordnet. So sind alle Tasten mit einem Finger zu erreichen. Neben dem Tippen mit einem Finger ist der Swype-Modus aktiv, bei dem der Nutzer ohne abzusetzen mit dem Finger über die Tastatur wischt, um Wörter zusammenzusetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 0,99€
  3. 4,96€
  4. 39,99€

architeuthis_dux 23. Mär 2016

ich habe "eingebaute seuche" gelesen....nicht ganz abwegig...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /