Abo
  • IT-Karriere:

Eingabegerät: Nums verwandelt Macbook-Trackpad in Ziffernblock

Mit einer beschrifteten Glasfläche zum Aufkleben auf das Trackpad eines Macbooks will ein aktuelles Kickstarter-Projekt dieses in einen Ziffernblock verwandeln. Ohne Software funktioniert dabei aber nichts.

Artikel veröffentlicht am ,
Nums
Nums (Bild: Kickstarter)

Nums ist eine Glasfläche mit Beschriftung, die auf das Trackpad eines Macbooks aufgeklebt wird. Sie soll daraus in Verbindung mit einem Software-Treiber einen Ziffernblock machen. Die Software erkennt, an welcher Stelle der Nutzer das Trackpad berührt hat. Der Aufkleber soll dem Nutzer nur zeigen, wo die einzelnen Ziffern liegen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. EHRMANN AG, Oberschönegg

Derzeit versucht der Nums-Entwickler Luckey, Geld über Kickstarter zu sammeln. Luckey arbeitet noch an dem Treiber für MacOS, um Berührungen auswerten zu können und zusätzliche Funktionen wie eine Gestensteuerung zu ermöglichen. Auf die Maussteuerung muss der Anwender aber nicht verzichten. Mit einer Geste kann zwischen Ziffernblock und Maussteuerung hin- und hergeschaltet werden. Sogar als Schnellstarter für Webseiten oder andere Anwendungen soll Nums dienen.

Nums ist nur 0,26 mm dick und aus Glas gefertigt. Aktuell wird Nums für das 13-Zoll-Macbook Air, die 12-Zoll-Macbook und die Retina Macbook Pro nach 2012 gebaut. Künftig soll auch eine Version für die Microsoft-Surface-Serie erscheinen.

Die Nums-Aufkleber sollen je nach Größe zwischen 32 und 45 US-Dollar kosten. Der Versand soll ab Juli 2017 erfolgen. Noch ist das Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar allerdings nicht einmal zur Hälfte erreicht. Nums wird jedoch bereits auf Ebay, in Onlineshops und sogar auf chinesischen Websites angeboten. Allerdings ist der Aufkleber auch dort noch nicht lieferbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

dEEkAy 29. Jun 2017

Da verbaut Apple als Hersteller die einzigen wirklich gut nutzbaren Trackpads von ALLEN...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
    Galaxy Fold im Hands on
    Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

    Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
    2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
    3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

      •  /