Eine Akkufüllung: Teslas Sattelschlepper soll bis zu 1.000 km weit kommen

Bisher existieren die Tesla Semis nur als Prototypen, doch Firmenchef Elon Musk verspricht künftig eine Reichweite von 1.000 km.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Semi: geringere Betriebskosten als ein Diesel-Truck
Tesla Semi: geringere Betriebskosten als ein Diesel-Truck (Bild: Korbitr)

Als Tesla den Semi 2017 erstmals präsentierte, hieß es hinsichtlich der Reichweite, der elektrische Sattelschlepper werde je nach Akkuausstattung zwischen 480 und 800 km weit kommen. Diese Angaben aktualisierte Tesla-Chef Elon Musk nun in einem Interview, wie das Branchenportal Elektrek berichtet: Aufgrund verbesserter Akkutechnik sei eine Reichweite von bis zu 1.000 km möglich.

Stellenmarkt
  1. Identity and Access Management (IAM) Experte (m/w/d)
    Vorwerk Services GmbH, Düsseldorf, Wuppertal
  2. Referentin / Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w/d)
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
Detailsuche

Vermutlich wird die Zugmaschine selbst soviel wiegen, dass bei gleichbleibendem zulässigen Gesamtgewicht eine um eine Tonne niedrigere Last transportiert werden kann als bei einer Dieselzugmaschine. Langfristig werde sich das ändern, sagte Musk. Einen genauen Termin nannte er aber nicht.

Im Semi dürften Teslas neue 4680-Zellen zum Einsatz kommen, die auf dem Battery Day 2020 vorgestellt wurden. Musk sagte im Interview, dass auf Zellebene eine Energiedichte von etwa 300 Wattstunden pro Kilogramm erreicht werden könne.

Tesla bietet den elektrischen Sattelschlepper in drei Versionen an: Das Modell mit dem kleineren Akku wird 150.000 US-Dollar kosten, das mit dem größeren 180.000 US-Dollar. Eine Luxusausführung mit der Bezeichnung Founders Series gibt es für 200.000 US-Dollar. Der Tesla Semi wird von vier Elektromotoren angetrieben.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Als Musk 2017 den Prototyp des futuristischen Lkw enthüllte, hieß es noch, dass das Fahrzeug bis 2019 in Produktion gehen werde. Dann wurde das Datum auf 2020 verschoben. Ende April 2020 teilte Musk mit, dass der Semi sich bis 2021 verzögern werde.

Bisher teilten diverse Unternehmen mit, Reservierungen getätigt zu haben. Offiziell sind rund 500 Reservierungen bekannt. Die tatsächliche Zahl dürfte etwas höher sein, da nicht davon auszugehen ist, dass alle Interessenten ihre Reservierung öffentlich machten. Zu den größten Aufträgen gehören 100 Stück, die Pepsi haben will. 125 Stück reservierte sich UPS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 21. Jul 2021

Hat der Tesla etwa exklusive Radantriebe, mit einem Motor pro angetriebenem Rad? dann...

berritorre 30. Nov 2020

War am Wochenende wieder mal bei uns in der "Serra do Mar" unterwegs. Auf dem Heimweg...

berritorre 26. Nov 2020

Zum Verteilen der Brötchen brauchst du aber auch keinen solchen Truck, da reicht ein Van...

Nooble 26. Nov 2020

Wie gesagt, in meinem ersten Post ging es nur um die CO2-Bilanz, nicht um die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /