Abo
  • Services:

Einbruch zu Weihnachten: Tophersteller setzen deutlich weniger Tablets ab

Im vierten Quartal 2014 lief es für vier der fünf größten Tablethersteller schlecht: Die Absätze gingen teilweise deutlich zurück. Besonders hart trifft es dabei Amazon mit seinen Fire Tablets.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Fire Tablets verkauften sich 2014 deutlich schlechter als im Vorjahr.
Amazons Fire Tablets verkauften sich 2014 deutlich schlechter als im Vorjahr. (Bild: Amazon)

Zum Ende des Jahres 2014 lieferten vier der fünf größten Tablethersteller stellenweise deutlich weniger Tablets aus als im letzten Quartal des Vorjahres. Alleine Lenovo schaffte es, die Anzahl der ausgelieferten Geräte zu steigern. Das zeigen Zahlen des Marktforschungsunternehmens IDC.

Amazon setzt deutlich weniger Tablets ab

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Am härtesten trifft es Amazon, das weltweit nur noch 1,7 Millionen Tablets verkaufen konnte. Das ist verglichen mit dem Vorjahresquartal ein Rückgang von 69,9 Prozent. Im vierten Quartal 2013 konnte der Hersteller noch 7,4 Millionen Tablets absetzen.

HerstellerAuslieferungen 4Q14 (in Millionen)Marktanteil 4Q14 in ProzentAuslieferungen 4Q13 (in Millionen)Marktanteil 4Q13 (in Prozent)Wachstumsrate (in Prozent)
Apple21,428,12633,1-17,8
Samsung11,014,513,517,2-18,4
Lenovo3,74,83,44,39,1
ASUS3,04,04,05,1-24,9
Amazon1,72,35,87,4-69,9
Andere35,246,225,832,836,2
Total76,110078,6100-3,2
Weltweite Tablet-Absätze im vierten Quartal 2014 (Quelle: IDC)

Auch die beiden größten Tablethersteller Apple und Samsung büßen deutlich an Boden ein. Apples Absatzzahlen sinken um 17,8 Prozent von 26 auf 21,4 Millionen, bei Samsung schrumpfen die Tabletauslieferungen um 18,4 Prozent von 13,5 auf 11 Millionen Geräte. Asus wurde statt 4 Millionen Tablets nur noch 3 Millionen los.

Kleine Hersteller legen zu

Deutlich zulegen konnten allerdings kleinere Hersteller, die IDC unter dem Punkt "Andere" zusammenfasst. Hier stiegen die Absätze um fast 10 Millionen von 25,8 auf 35,2 Millionen, was einer Steigerung um 36,2 Prozent entspricht. Betrachtet man alle Hersteller, sinken die Absätze im vierten Quartal 2014 insgesamt um 3,2 Prozent.

HerstellerAuslieferungen 2014 (in Millionen)Marktanteil 2014 in ProzentAuslieferungen 2013 (in Millionen)Marktanteil 2013 (in Prozent)Wachstumsrate (in Prozent)
Apple63,427,674,333,8-14,6
Samsung40,217,539,718,11,1
ASUS11,55,012,25,6-5,5
Lenovo11,24,97,83,543,5
Amazon3,31,49,84,4-66,4
Andere10043,676,134,631,4
Total229,6100219,91004,4
Weltweite Tablet-Absätze im Jahr 2014 (Quelle: IDC)

Auch wenn das komplette Jahr 2014 betrachtet wird, lief es für manche Hersteller mitunter nicht gut. Apple hat verglichen mit den Absätzen des Jahres 2013 14,6 Prozent weniger Geräte absetzen können, Samsung kann mit 1,1 Prozent nur ein geringes Wachstum vermelden. Amazons Absätze gehen aufs Jahr betrachtet ähnlich stark zurück. Insgesamt wurden 2014 verglichen mit 2013 aber doch noch mehr Tablets verkauft - das Wachstum liegt bei 4,4 Prozent.

Konkurrenz durch große Smartphones

Grund für den rückwärtigen Trend bei den Tabletverkäufen einiger Hersteller könnte zum einen eine Sättigung des Marktes sein. Zum anderen gibt es mittlerweile immer mehr Smartphones mit Displays, die 5,5 Zoll oder größer messen. Dadurch könnten 7-Zoll-Tablets substituiert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Anonymer Nutzer 05. Feb 2015

Du hast geschrieben: braucht keiner. ich hab Dir erklärt, dass man das gut brauchen...

AlexHH82 04. Feb 2015

Eben, für mache ja, für manche nein, Die hersteller würden aber am liebsten, dass tablets...

PSmith 04. Feb 2015

... also warum ist das eine News-Meldung wert ?

CEO 03. Feb 2015

@NIKB Das ich in dem Kontext in dem ich meine Aussage getätigt habe durchaus eher von...

NIKB 03. Feb 2015

Redet ja auch keiner von arbeiten als Admin! 1. Arbeiten nicht übermäßig viele Menschen...


Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /