• IT-Karriere:
  • Services:

Warten auf noch bessere Geräte

Nur Unitymedia räumte auf Anfrage ein, dass der Kundensupport durch die verwendeten Endgeräte gestiegen sei. Das gilt auch für AVM. Firmensprecher Urban Bastert forderte daher, dass die Provider die Anmeldeverfahren einfacher gestalten könnten. Technisch funktioniere das auf Basis der Schnittstellenbeschreibungen aber "einwandfrei". Bei eigenen Tests hatten wir festgestellt, dass sich beispielsweise nicht alle Einstellungen eines Mietgeräts auf eine eigene Fritzbox übertragen ließen.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Ulm
  2. Rheinpfalz Verlag und Druckerei GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein

Zudem empfanden wir die Kündigung des Mietgeräts bei Vodafone als schikanösen Umgang mit den Kunden. Die Behauptung von Vodafone, dass man dadurch nicht mehr gleichzeitig auf zwei Leitungen telefonieren kann, ist bislang nicht nachzuvollziehen.

Provider liefern selbst die Argumente

Wer noch technische Gründe für die Anschaffung des eigenen Routers brauchte, bekam sie sogar von Vodafone selbst geliefert. So löschte ein missglücktes Update im Januar 2017 versehentlich die Routereinstellungen von einigen Zehntausend Kunden. Bei einem Eigengerät wäre das nicht passiert.

Nicht auszuschließen, dass einige Nutzer auf die seit längerem angekündigte Fritzbox 6590 Cable gewartet haben und nun von der Routerfreiheit Gebrauch machen wollen. Wer ein Gerät für den neuen Standard DOCSIS 3.1 und mit USB-3.0-Anschlüssen möchte, muss hingegen weiter auf die Fritzbox 6591 Cable oder einen anderen Hersteller warten. Die berühmte "Freiheit, die ich meine", ist nur für die wenigsten Kabelnetzkunden nach einem Jahr Routerfreiheit schon vorhanden.

Nachtrag vom 2. August 2017, 6:48 Uhr

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    26.-30. April 2021, online
Weitere IT-Trainings

Der seit einem Jahr mehrfach angekündigte TP-Link-Router Archer CR700v ist immer noch nicht auf dem Markt. Nach Angaben von TP-Link steht derzeit noch kein Termin dafür fest. Wir haben den vierten Absatz entsprechend geändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kunden können Geld sparen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  2. 7,49€
  3. 22,99€

sp4rkie 23. Jun 2018

das Technicolor TC4400 ist mittlerweile offiziell in Deutschland erhaeltlich und...

win.ini 07. Aug 2017

Vielen Dank an die Antworten, mehr werden's wohl nicht werden. Ich schätze ich müsste es...

GenXRoad 04. Aug 2017

+1 Den meisten reicht das provider gerät eigentlich auch aus ;)

MojoMC 04. Aug 2017

Bei welchen denn? Nein, ehrlich, die Info wäre mir wichtig. Denn das wäre natürlich die...

derdiedas 04. Aug 2017

Und warum muss ich SIP am Router machen? Es gibt bereits Mobilgeräte die gleich IP Fähig...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /