Abo
  • IT-Karriere:

NSA-Affäre: Staat gilt als größere Bedrohung als Cyberkriminelle

Auch wenn die Snowden-Enthüllungen immer weniger Menschen interessieren: Ein Jahr nach dem Beginn des NSA-Skandals ist die Unsicherheit zu persönlichen Daten im Internet auf einem neuen Höchststand. Der Staat gilt als größere Bedrohung als Cyberkriminelle.

Artikel veröffentlicht am ,
NSA-Affäre: Staat gilt als größere Bedrohung als Cyberkriminelle
(Bild: Bitkom)

Ein Jahr nach den ersten Enthüllungen von Edward Snowden in der NSA-Affäre ist das Vertrauen der Menschen in die Sicherheit ihrer Daten weiter gesunken. Das ergab eine Studie des Marktforschungsinstituts Aris im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die am 4. Juni 2014 vorgelegt wurde. Repräsentativ befragt wurden jeweils 1.000 Internetnutzer im Alter von über 14 Jahren.

Stellenmarkt
  1. Beta Systems Software AG, Berlin
  2. Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Gegenwärtig halten 86 Prozent der Internetnutzer ihre persönlichen Daten im Internet für unsicher. Im November 2013, als viel über die Ausspähung des Mobiltelefons der Bundeskanzlerin durch die NSA berichtet wurde, waren es 80 Prozent. Im Juli 2013, nach den ersten Snowden-Veröffentlichungen, hielten 66 Prozent ihre Daten im Internet für unsicher. Vor den Enthüllungen waren im Jahr 2011 nur 55 Prozent verunsichert.

"Die NSA-Affäre ist aus den Schlagzeilen weitgehend verschwunden, die Verunsicherung der Internetnutzer ist geblieben", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Anders als bei der Mediennutzung gibt es bei den Bürgern beim Sicherheitsempfinden "keinen Gewöhnungs- oder Abstumpfungseffekt".

Nach der Studie misstrauen aktuell 71 Prozent der Internetnutzer dem Staat und seinen Behörden beim Umgang mit den persönlichen Daten der Bürger. Im Jahr 2011 waren 40 Prozent misstrauisch. Fast genauso schlecht ist das Ergebnis für die Unternehmen: 67 Prozent der befragten Internetnutzer misstrauen der "Wirtschaft allgemein", wenn es um den Umgang mit ihren Daten geht. Im Jahr 2011 lag dieser Wert bei 46 Prozent.

Nach der Umfrage fühlen sich 53 Prozent der Internetnutzer von der Ausspähung ihrer persönlichen Daten durch staatliche Stellen bedroht. Damit übertrifft diese Sorge die Angst vor Cyber-Kriminellen. Nur 52 Prozent der Befragten sehen in der Ausspähung ihrer Daten durch Kriminelle eine Bedrohung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 26,99€
  4. 3,99€

redwolf 05. Jun 2014

Aber grundsätzlich klappen würde es. Jeder kann doch eine Partei gründen oder sich einer...

Balzor 05. Jun 2014

Wie oft ich das schon in meinem Bekanntenkreis versucht habe... Am Ende haben mich die...

joojak 05. Jun 2014

Gebeugt?? Das nennst du noch gebeugt? Das ist gebrichen und in tausen teile zersplittert lol

joojak 05. Jun 2014

Also lässt mir keine ruhe .. Das Internet ist kein privater raum? Ok, hast recht. Aber...

a user 04. Jun 2014

meine!


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
      Final Fantasy 7 Remake angespielt
      Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

      E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

      1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
      2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
      3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

        •  /