Mit den Star-Inhalten auf Disney+ ändert sich einiges

Mit der Aufstockung des Katalogs von Disney+ um Produktionen von 20th Century Studios, FX, 20th Television, ABC sowie Searchlight Pictures hat sich das Bild etwas gewandelt: Manche Filme und Serien aus dem Star-Katalog sind nämlich weiterhin auch bei anderen Streaming-Abos im Sortiment. So gibt es How I Met Your Mother oder Prison Break außer bei Disney+ auch bei Netflix und Prime Video. The Walking Dead gibt es zusätzlich noch bei Sky Ticket.

Stellenmarkt
  1. Cloud Plattform Engineer (DevOps) - Business Intelligence (w/m/d)
    dmTECH GmbH, bundesweit
  2. Mitarbeiter (m/w/d) im IT-Support
    KRAFT Baustoffe GmbH, München-Aubing
Detailsuche

Bei anderen Serien zeigt sich ein anderes Bild: Castle oder Buffy sind vor kurzem noch im Abo von Prime Video enthalten gewesen, beide Serien wurden jedoch aus dem Amazon-Abo entfernt - kurz bevor sie in das Abo von Disney+ kamen. Amazon, Disney und Netflix äußern sich grundsätzlich nur selten dazu, wie Lizenzverträge gestaltet sind. Daher kann hier nur spekuliert werden, wie es weitergeht.

Falls Disney sich dazu entschließt, die laufenden Verträge für die Star-Inhalte mit Lizenznehmern auslaufen zu lassen und dann nicht zu verlängern, würde das bedeuten, dass die Online-Videothek von Disney noch mehr exklusive Inhalte hätte als bisher - und umgekehrt, dass die Auswahl bei Netflix, Prime Video und Co. weiter zurückgehen würde.

Amazon und Netflix unter Druck

Disneys Gesamtkatalog an Spielfilmen und TV-Serien aus den vergangenen Jahrzehnten ist sehr groß und deren Verlust würde einige Einschnitte für die Konkurrenz bedeuten. Auf diese Weise könnte Disney dafür sorgen, dass Film- und Serienfans immer weniger an Disney+ vorbei kommen.

Golem Karrierewelt
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    15./16.12.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Netflix und Prime Video könnte das wertvolle Abonnements kosten. Vor allem Netflix könnte hier das Nachsehen haben, weil sich der Anbieter die Bereitstellung der Inhalte in hoher Auflösung extra bezahlen lässt. Denn Disney+ profitiert trotz einer Preiserhöhung von einem vergleichsweise günstigen Preis. Wer Wert auf 4K-Inhalte legt, muss für Netflix doppelt so viel wie für das Abo von Disney+ bezahlen.

Die ganze Welt von Disney+

Falls es sich immer mehr durchsetzt, zwei Streamingabos parallel zu nutzen, könnten Disney+ und Prime Video die Gewinner im Kampf gegen Netflix werden. Amazon und Disney bieten ihre Abos für deutlich weniger als 10 Euro im Monat an. Es gibt beide Abos zusammen für 17 Euro, das ist weniger als die 18 Euro für ein Netflix-Abo mit 4K-Auflösung. Und bei den zwei Abos erhält die Kundschaft entsprechend mehr Inhalte als bei Buchung eines einzelnen Abos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Ein Jahr Disney+: Vor allem Netflix wird es schwerer haben
  1.  
  2. 1
  3. 2


daehanmingug 29. Mär 2021

Persönlich ist Disney+ für mich auch uninteressant, den X-StartWars, den nächsten Marvel...

Achranon 26. Mär 2021

Es spricht für Disney das sie verstanden haben das der VOD Markt nicht automatisch ihnen...

Druide 26. Mär 2021

Kannst du mir noch bitte antworten auf meine Frage zu deinem Kommentar, eine Rückmeldung...

Garius 25. Mär 2021

Manche Dinge will man sich einfach nicht vorstellen xD Es könnten Bilder sein, die dir in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /