Ein Film über Äpfel: Apple verklagt ukrainischen Regisseur von Apple-Man

Apple hat offenbar Klage gegen einen ukrainischen Filmemacher eingereicht - wegen einer Superheldenparodie namens Apple-Man.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Apple sieht mal wieder seine Markenrechte verletzt.
Apple sieht mal wieder seine Markenrechte verletzt. (Bild: Justin Sullivan via Getty Images)

Der ukrainische Regisseur Vasyl Moskalenko hat sich einen Rechtsstreit mit dem Apple-Konzern eingehandelt. Das zumindest behauptet er in einem aktuellen Clip auf seinem YouTube-Kanal. Demnach klagt der iPhone-Hersteller gegen Moskalenkos aktuelles Filmprojekt namens Apple-Man.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für Datenstrategie und Data Literacy
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. IT-Anwendungsadministrator*in (m/w/d)
    PD - Berater der öffentlichen Hand, Berlin
Detailsuche

Dabei handelt es sich um eine via Kickstarter finanzierte Actionkomödie. Die erzählt die Geschichte des namensgebenden Protagonisten, einem Superhelden, der die Kraft besitzt, Äpfel schweben zu lassen. Abgesehen vom Titel stellt das Werk keinerlei Bezug zum Unternehmen aus Kalifornien her. Das sieht dennoch seine Rechte verletzt.

Wie Moskalenko gegenüber der Website iphoneincanada.ca sagte, erreichte ihn während der Postproduktion des Films eine 467 Seiten umfassende Klageschrift. Daraus gehe unter anderem hervor, dass Apple fürchte, wegen der namentlichen Nähe mit dem Film in Verbindung gebracht werden zu können.

US-Patentamt hatte Film schon genehmigt

Laut Moskalenko hat das US-Patentamt seinen Film bereits genehmigt, doch Apple will dagegen Widerspruch einlegen. Der Regisseur fürchtet nun um die Veröffentlichung seines Werks. Sollte Apple an der Klage festhalten, würde der Rechtsstreit das komplette via Crowdfunding gesammelte Budget von 100.000 Euro verschlingen.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem hält Moskalenko es für möglich, dass Apple den Film verbieten lässt. Der Ukrainer fühlt sich von dem US-Konzern schikaniert und verweist darauf, dass es in seiner Komödie um Obst gehe, nicht um Technikprodukte von Apple. Er hofft eigenen Angaben zufolge noch immer darauf, dass sich die Angelegenheit als Missverständnis erweist und von allein aufklärt.

Eine öffentliche Stellungnahme seitens Apple gab es zum Rechtsstreit bislang nicht. Es wäre allerdings nicht das erste Mal, dass das Unternehmen seine Markenrechte auf kuriose Weise einklagt. 2020 etwa hatte Apple Klage gegen die Betreiber der App Prepear eingelegt, weil sie für ihre Anwendung ein Birnenlogo verwendeten. Im April 2021 folgte ein ähnlicher Streit mit einem Mineralwasserhersteller.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bennob87 02. Feb 2022

Wundert mich das die noch nicht verklagt wurden. Vielleicht nicht unbedingt wegen dem...

Hotohori 02. Feb 2022

Apple dachte bei der Heldenbeschreibung der kann IPhones, Macs etc. schweben lassen. An...

Hotohori 02. Feb 2022

Naja, Windows ist ja nur ein Produkt- und kein Firmenname. Ich denke das macht doch einen...

cubie2 01. Feb 2022

Nun, die verÄppler aus Cupertino/USA haben ja schon mehrfach gegen Organisationen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /