Abo
  • IT-Karriere:

Ein Dollar pro Shadereinheit: Nvidia liefert Jetson-TK1-Entwicklerplattform aus

Ab Mitte Mai in den USA und ab Juli in Deutschland wird geliefert: Nvidia hat begonnen, Vorbestellungen für das Entwicklungskit Jetson TK1 entgegenzunehmen. Die Platine mit Tegra K1 kostet 220 Euro und ist hierzulande exklusiv bei Conrad erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Jetson TK1 von Zotac
Das Jetson TK1 von Zotac (Bild: Conrad)

Nvidia hat angekündigt, die ersten Jetson TK1 mit Tegra K1 ab dem 15. Mai 2014 zu verschicken. Die Entwicklerplattform kostet in den USA 192 US-Dollar, das entspricht einem US-Dollar pro Shadereinheit der Kepler-Grafik. In Deutschland wird das Jetson TK1 ab dem 14. Juli von Conrad für 219 Euro exklusive Versandkosten verkauft.

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Die Platine misst 127 x 127 x 26 mm und ist mit der 32-Bit-Variante des Tegra K1 bestückt. Dieser besteht aus vier ARM Cortex A15 mit 2,3 GHz (Conrad spricht fälschlicherweise von 1,0 GHz) und einer Kepler-GPU mit 192 Shadereinheiten bei 850 MHz. Auf dem Board sind 2 GByte Arbeits- und 16 GByte MMC-Speicher verlötet, hinzu kommt ein Mini-PCIe-Slot.

Jetson TK1 bietet weiterhin USB 2.0 und 3.0, HDMI, einen SATA-Anschluss, eine RS232-Schnittstelle, GPIO, UART und Gigabit-Ethernet. Linux for Tegra, ein modifiziertes Ubuntu 13.04, ist vorinstalliert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 199,90€
  3. 204,90€

ms (Golem.de) 05. Mai 2014

Bei 192 ALUs und 850 MHz bietet die GPU alleine 326 GFLOPs, hinzu kommen (iirc) rund 74...

Anonymer Nutzer 03. Mai 2014

54,29 ¤ Aufpreis ist immernoch ordentlich.

morob65 02. Mai 2014

lt. Conrad erst ab dem 14.07., da hat sich der Markt schon weiter gedreht


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

      •  /