• IT-Karriere:
  • Services:

Anwenderhandbuch: Apple bringt iPad Air 2 und iPad Mini 3 mit Touch ID

Apple selbst hat vorzeitig Informationen zu seinen neuen Produkten veröffentlicht, die erst am 16. Oktober vorgestellt werden sollen. Ausgerechnet durch das iOS-8.1-Anwenderhandbuch, das selbst verfrüht erschien, wurden sie bekannt.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iPad Air 2 und iPad Mini 3
iPad Air 2 und iPad Mini 3 (Bild: Apple/iTunes/Screenshot: Golem.de)

Einen Tag zu früh hat Apple versehentlich Informationen über das kommende iPad Air 2 und das iPad Mini 3 veröffentlicht. Die Informationsseite zum Download des Benutzerhandbuchs zum iPad-Anwenderhandbuch für iOS 8.1, das im Apple iTunes Store kostenlos zum Download angeboten wird, zeigt entsprechende Abbildungen und Texthinweise. Pikant dabei: Selbst iOS 8.1 ist noch gar nicht veröffentlicht worden, sondern liegt derzeit lediglich in Form von Betaversionen für Entwickler vor.

  • iPad Air 2 und iPad mini 3 (Bild: Apple/Screenshot: golem.de)
  • Serienbildmodus bei den iPads (Bild: Apple/Screenshot:golem.de)
iPad Air 2 und iPad mini 3 (Bild: Apple/Screenshot: golem.de)
Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München

In iTunes werden Screenshots des E-Books gezeigt, die das iPad Air 2 und das iPad Mini 3 zeigen. Beide Tablets werden demnach praktisch so aussehen wie ihre Vorgänger und mit dem Fingerabdrucksensor Touch ID ausgerüstet sein, der schon seit dem iPhone 5S bekannt ist.

Außerdem wird die Kamera beider Tablets einen sogenannten Burst-Modus (Serienbildfunktion) bieten, die es seit dem iPhone 5S bei Apples Smartphones gibt. Vermutlich wird Apple auch iOS 8.1 am 16. Oktober 2014 veröffentlichen oder zumindest ankündigen. In dem neuen mobilen Betriebssystem wird Apple Pay aktiviert sein, mit dem per NFC-Modul in den aktuellen iPhones und dem Fingerabdruck zur Bestätigung an dafür ausgerüsteten Kassen bezahlt werden kann.

Zur restlichen Hardwareausstattung beider iPads sind dem Benutzerhandbuch keine Informationen zu entnehmen. Es wird vermutet, dass ein schnellerer Prozessor als in den iPhone-6-Modellen zum Einsatz kommen wird, der eine schnellere GPU beinhaltet und A8X heißen wird. Zudem sollen beim iPad 2 statt 1 GByte RAM zum Einsatz kommen. Die Apple-Präsentation beginnt am Donnerstag um 19 Uhr deutscher Zeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Peter Brülls 16. Okt 2014

Stimmt doch gar nicht. Zu beiden Punkten gab es schon die üblichen Leaks.

Peter Brülls 16. Okt 2014

Ich meine jeweils im Vergleich zu iOs/iPhone der selben Zeit. Was Apple noch voraus...

Peter Brülls 16. Okt 2014

Da ist kein Widerspruch. Eine schnelle Autosperre, ggf. sofort nach Aktivieren des...

tunnelblick 16. Okt 2014

dies ist natürlich den (unabhängigen *räusper*) medien überlassen, ob und wie sie diese...

plutoniumsulfat 16. Okt 2014

man kann ja ruhig ne kurze Meldung bringen. Aber bitte nicht so dramatisieren.


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /