Abo
  • Services:

Ehemaliger Google-Manager: "Wer Fotografie liebt, besitzt ein iPhone"

Vic Gundotra war während seiner Zeit bei Google verantwortlich für Google+ und Google Maps - von Fotografie unter Android scheint er aber kein Fan zu sein: Für mobile Fotografie sei ein iPhone nötig, sagt er. Dabei übersieht er einiges.

Eine Analyse von veröffentlicht am
In Vic Gundotras Argumentation ist für das P10 von Huawei kein Platz.
In Vic Gundotras Argumentation ist für das P10 von Huawei kein Platz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ausgerechnet ein ehemaliger wichtiger Google-Manager schwört bei mobiler Fotografie offenbar auf Apple: Vic Gundotra, vormals Senior Vice President of Engineering bei Google, hat auf Facebook erklärt, dass die Kameraentwicklung unter Android der der iPhones um Jahre hinterherhinke: "Wer Fotografie liebt, besitzt ein iPhone". Dabei ignoriert er die Entwicklung bei Android-Geräten - ob bewusst oder aus Unwissen, ist unklar.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Sein iPhone 7 ersetze ihm eine DSLR, schieb Gundotra bei Facebook unter einem Foto, das er mit dem Porträtmodus des iPhone 7 Plus aufgenommen hatte. Darunter entspann sich eine ausführliche Diskussion. Einem Kommentator, der die ebenfalls sehr gute Qualität von Samsungs Galaxy S8 entgegenhielt, erklärt Gundotra, Android sei schuld an der langsamen Kameraentwicklung jenseits von Apple. Hardwarehersteller wie Samsung müssten Jahre warten, bis Google die APIs genehmige, die zur Verwendung der speziellen Funktionen der Kamera in anderen Anwendungen nötig seien.

Es gibt auch Android-Geräte mit Dual-Kameras und Porträtmodus

Die Hardware sei aber nicht mal das Hauptproblem, sondern die Software. Bei der computergestützten Fotografie, zu der auch der Porträtmodus gehört, sei Android in den vergangenen fünf Jahren zurückgefallen. Spätestens hier wird ersichtlich, dass Gundotra sich entweder nicht genügend mit der Problematik beschäftigt hat oder bewusst Punkte außer Acht lässt - ganz zu schweigen davon, dass selbst das beste Kamera-Smartphone aktuell kein vollständiger Ersatz für eine Spiegelreflexkamera sein kann.

Zwar gibt es unter Android tatsächlich nicht nur eine Kamera-App und Apps von Drittherstellern beherrschen mitunter nicht alle Funktionen der Herstelleranwendung, dafür gibt es aber eine wesentlich größere Auswahl an Smartphones und Geräte unterschiedlicher Preisklassen. Denn das Betriebssystem Android und die Smartphones stammen in den meisten Fällen nicht vom selben Hersteller, wie es bei Apple der Fall ist.

Einige dieser Geräte können sich bei der Fotografie durchaus mit iPhones messen oder übertreffen sie sogar. Huaweis Smartphones wie das P10 haben etwa einen sehr guten Porträtmodus, auch Honor bietet mittlerweile Smartphones mit zwei Kameras an, die den Hintergrund wie das iPhone 7 Plus zuverlässig unscharf maskieren können. Der Porträtmodus des P10 hat im direkten Vergleich mit dem des iPhone 7 Plus in unserem Test sogar besser abgeschnitten.

Warum äußert der prominente ehemalige Google-Manager also solche Behauptungen? Unter einem Artikel von XDA Developers zeigen sich zahlreiche Leser verwundert bis hämisch. Einige vermuten, dass Gundotra und Google sich nicht einvernehmlich getrennt hätten; andere glauben sogar, dass Gundotra auf Jobsuche ist und sich Apple anbiedert. Nachvollziehbar sind seine Äußerungen jedenfalls nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

mgutt 03. Aug 2017

Lytro ist uninteressant. Interessant ist dagegen Light L16. Teuer, aber das Konzept...

0xDEADC0DE 02. Aug 2017

der kann auch einfach nur Musik hören, statt unbedingt welche zu machen. Analog (zu...

ArcherV 02. Aug 2017

Es gibt Pancake Objektive welche sehr flach sind. Und alle andere verwenden dann die...

autores09 02. Aug 2017

Der gute Herr ist der Meinung, dass Software maßgeblich die Fotografie beeinflussen...

der_wahre_hannes 02. Aug 2017

Das ist genau das, was ich ausdrücken wollte.


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
      Drahtlos-Headsets im Test
      Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

      Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
      Ein Test von Oliver Nickel

      1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
      2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
      3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

        •  /