Ehemaliger CIA-Vize: Bitcoin ist ein "Segen für die Überwachung"

Illegales finde sich bei Bitcoin nicht mehr als im klassischen Bankensystem, meint ein ehemaliger CIA-Vizechef. Dafür sei alles besser verfolgbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Bitcoin-Transaktionen lassen sich auf der Blockchain leicht nachvollziehen - für alle.
Bitcoin-Transaktionen lassen sich auf der Blockchain leicht nachvollziehen - für alle. (Bild: Gerd Altmann/Pixabay)

Der ehemalige CIA-Vize-Chef Michael Morell will Bitcoin aus der Schmuddelecke holen. Die Digitalwährung werde zu viel mit kriminellen Aktivitäten in Verbindung gebracht. Dabei sei die Blockchain-Analyse ein hocheffektives Werkzeug zur Verbrechensbekämpfung, heißt es in einem elfseitigen Papier.

Demnach sei die illegale Nutzung von Kryptowährungen im Allgemeinen und Bitcoin im Besonderen nicht höher als im traditionellen Bankensystem. Dabei beruft sich Morell unter anderem auf das Blockchain-Analyse-Unternehmen Chainalysis.

Demnach habe die illegale Aktivität bei allen Kryptowährungen zwischen 2017 und 2020 bei weniger als 1 Prozent der gesamten Kryptowährungsaktivität gelegen. "Für Bitcoin schätzt das Blockchain-Analyse-Unternehmen Cipher-Trace, dass die illegale Aktivität weniger als 0,5 Prozent des gesamten Transaktionsvolumens ausmacht", schreibt Morell.

Bei den meisten illegalen Aktivitäten handle es sich um einfache Betrügereien wie Lösegelder für Ransomware-Angriffe sowie Einkäufe auf Handelsplattformen im sogenannten Darknet.

Strafverfolgung mit Bitcoin leichter als mit Bank- oder Bargeldtransaktionen

Die Blockchain-Technologie sei ein mächtiges, aber unterschätztes forensisches Werkzeug für Regierungen, um illegale Aktivitäten zu identifizieren und Kriminelle vor Gericht zu bringen, heißt es in dem Papier. Es sei ein "Segen für die Überwachung".

Als Beispiel nennt das Papier eine Geldübergabe in einer dunklen Gasse. Dabei seien nur die beiden beteiligten Personen Zeugen der Transaktion, während bei Kryptowährungen die ganze Welt Zeuge sein könne, da die Transaktion für alle öffentlich einsehbar auf der Blockchain dokumentiert werde.

Das Papier zitiert zudem einen Beamten bei der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), dass es "für die Strafverfolgung einfacher ist, illegale Aktivitäten mit Bitcoin zu verfolgen, als grenzüberschreitende illegale Aktivitäten mit traditionellen Banktransaktionen zu verfolgen und viel einfacher als Bargeldtransaktionen."

Schwieriger sei eine Verfolgung jedoch bei Digitalwährungen, die die Privatsphäre der Nutzenden schützen. Als Beispiel nennt Morell die Kryptowährung Monero.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lasse Bierstrom 19. Apr 2021

Das mag alles sein, aber es zeigt die Schwäche der Cryptolösungen auf, welche durch...

ikhaya 19. Apr 2021

Du hast Firmen wie Chainalysis, aber die sind auch nicht unfehlbar. Es gibt Konzepte um...

jonasz 18. Apr 2021

Ich glaube manchen würde einmal guttun, an die frische Luft zu gehen. Immerhin ist die...

flocko.motion 17. Apr 2021

Danke für die ausführliche Antwort. Anonymität war nie ein Feature von Bitcoin - es ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /