Ehemaliger BMW-Manager: Post findet Käufer für Streetscooter

Die Deutsche Post will den verlustreichen Bau der Streetscooter schon länger loswerden. Nun gibt einen Kaufinteressenten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Streetscooter werden inzwischen in Kooperation mit Ford gebaut.
Die Streetscooter werden inzwischen in Kooperation mit Ford gebaut. (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Die Deutsche Post steht offenbar vor dem Verkauf ihres Streetscooter-Geschäfts. Das geht aus der vom Bundeskartellamt veröffentlichten Liste über laufende Fusionskontrollen hervor. Demnach plant die Odin Automotive S.à.r.l. aus Luxem­burg die komplette Übernahme der Aachener Streetscooter Engineering GmbH. Hinter Odin Automotive steckt einem Bericht des Manager-Magazins (Paywall) zufolge der Manager Stefan Krause.

Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
  2. IT System Engineer (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau in der Pfalz
Detailsuche

Krause war bereits Vorstand bei BMW und der Deutschen Bank. In den vergangenen Jahren ist er dem Bericht zufolge beim Elektroautohersteller Faraday Future eingestiegen, hat in Los Angeles den Elektroautohersteller Canoo gegründet und Fisker indirekt an die Börse gebracht. Nach Angaben des Manager-Magazins soll der Kaufpreis bei 100 Millionen Euro liegen.

Die Deutsche Post hatte im Februar 2020 angekündigt, die Produktion der elektrischen Lieferwagen einstellen zu wollen. Die Suche nach einem Partner oder Käufer war bis dahin erfolglos verlaufen. Streetscooter ist eine Ausgründung der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen. 2014 kaufte die Post das Unternehmen, weil sie ihre Fahrzeugflotte umweltfreundlicher gestalten wollte.

Finanziell macht die Post mit der Tochterfirma jedoch hohe Verluste. Diese beliefen sich der Welt zufolge alleine im vergangenen Jahr auf 318 Millionen Euro. Zwar habe die Produktion der Lieferwagen schon in diesem Jahr eingestellt werden sollen, doch nun solle diese bis Mitte 2022 weiterlaufen. Derzeit umfasse der Bestand rund 17.000 Streetscooter-Fahrzeuge. Bis Mitte nächsten Jahres sollen es 21.500 werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Neben Krause sollen an Odin Automotive noch der in Singapur lebende Finanzexperte Djamal Attamimi vom indonesischen Kohleminenkonzern Toba Bara sowie der Manager und Unternehmer Matthew Paul Richards vom indonesischen Telekommunikationsunternehmen Trikomsel Oke beteiligt sein. Weder die Post noch Streetscooter wollten sich laut Welt zu den Verkaufsplänen äußern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Megusta 12. Okt 2021 / Themenstart

Ist in der Tat so, deshalb ist die Post eine Kooperation mit Ford eingegangen. Klima in...

Engel 10. Okt 2021 / Themenstart

Selbst wenn es 2¤ wären, müsste man noch immer über 540.000km fahren, um die Differenz...

Engel 10. Okt 2021 / Themenstart

In den Punkten muss ich dir leider voll und ganz Recht geben. Ich studiere zwar nicht an...

gadthrawn 10. Okt 2021 / Themenstart

Naja, runterfallen der Heckklappe, keine Klima, Brände, Ausfallraten im Winter, höherer...

gadthrawn 08. Okt 2021 / Themenstart

Dann warte mal auf Ende Subventionen und weniger co2Ausgleichim Grunde zahlst du...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /