Abo
  • IT-Karriere:

EH-LS100: Epson-Beamer projiziert 130-Zoll-Bild aus 6 cm Entfernung

Gegen Fernseher im Wohnzimmer: Epson stellt einen Kurzdistanzprojektor vor, der ein großes Bild aufzieht und gleichzeitig sehr hell leuchtet. Lautsprecher sind ebenfalls integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der EH-LS100 soll mit herkömmlichen Fernsehern konkurrieren.
Der EH-LS100 soll mit herkömmlichen Fernsehern konkurrieren. (Bild: Epson)

Fernseher und Boxen sind eine Art Standard im modernen Wohnzimmer. Der EH-LS100 des japanischen Konzerns Epson soll mit klassischen Fernsehern konkurrieren. Es handelt sich um einen Kurzdistanzprojektor, der aus einer Entfernung von 6 cm zur Wand ein Bild von 330 cm (rund 130 Zoll) Bildschirmdiagonale aufspannen kann. Er kann jedoch auch auf bis zu 178 cm (70 Zoll) eingestellt werden. Epson hat das Produkt auf der Elektronikmesse Ifa 2017 vorgestellt.

  • Espon EH-LS100 (Bild: Epson)
  • Espon EH-LS100 (Bild: Epson)
  • Espon EH-LS100 (Bild: Epson)
Espon EH-LS100 (Bild: Epson)
Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen

Der Projektor nutzt Epsons eigens entwickelte 3LCD-Technik zur Darstellung des Bildes. Dabei wird das Licht mit Spiegeln in die drei Spektren rot, grün und blau gebrochen und durch je ein LCD-Panel geleitet. Als Lichtquelle wird ein Laser verwendet. Die Helligkeit gibt Epson mit 4.000 Lumen an. Der Kontrast des Projektors beträgt 1:2.500.000. Die Auflösung wird mit WUXGA, also 1.920 x 1.200 Pixeln, angegeben.

All-in-One-Heimkino mit Sound

Weitere Werte über das Produkt lesen sich vielversprechend: Die Garantie der Lampe beträgt etwa 12.000 Lampenstunden oder fünf Jahre. Sie soll insgesamt 20.000 Stunden halten, vorausgesetzt, sie wird im Eco-Modus betrieben. Epson geht sogar so weit, dass die Laser-Lichtquelle bis zu zehn Jahre halten soll.

Epson verbaut auch einen 16-Watt-Lautsprecher im Projektor. Er lässt sich auch über drei HDMI-Anschlüsse an Geräte anschließen. Einer dieser Anschlüsse ist MHL-fähig und kann das Signal eines mobilen Endgerätes auf die große Leinwand übertragen.

Dass Epson mit dem Projektor mit klassischen Fernsehern konkurrieren will, sagt auch Jörn von Ahlen, der Marketingchef von Epson Deutschland. Für ihn stellt sich die Frage, wie ein "klobiger Fernseher" ersetzt werden könne. Der EH-LS100 sei die Lösung. Allerdings ist er auf den Bildern ebenfalls nicht unbedingt klein. Zudem muss das Fernsehsignal über eine externe Quelle eingespeist werden. Ein TV-Tuner ist nicht integriert.

Der Epson EH-LS100 wird ab November 2017 bei ausgewählten Händlern erhältlich sein. Bei einigen Händlern wie Beamershop24 wird ein Preis von 4.000 Euro angegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand

Kondom 28. Okt 2017

Und was hindert dich daran dir einen solchen Monitor zu kaufen? Die gibt's doch nun wie...

Chardonnay 08. Sep 2017

Ich habe selbst einen Kurzdistanzprojektor von Philips. Man braucht keine Leinwand wenn...

cyberdynesystems 07. Sep 2017

Klar soll man nicht zuviel Geld für irgendwelche Dinge bezahlen, aber wenn ich vor der...

Ext3h 07. Sep 2017

Müsste schon mit halten, sogar besser als DLP mit Farbrad. Im Gegensatz zum einfachen LCD...

FrankM 07. Sep 2017

ANSI Lumen werden bei einer weiss projizierten Flaeche gemessen. Da macht es keinen...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /