Abo
  • Services:

EH-LS100: Epson-Beamer projiziert 130-Zoll-Bild aus 6 cm Entfernung

Gegen Fernseher im Wohnzimmer: Epson stellt einen Kurzdistanzprojektor vor, der ein großes Bild aufzieht und gleichzeitig sehr hell leuchtet. Lautsprecher sind ebenfalls integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der EH-LS100 soll mit herkömmlichen Fernsehern konkurrieren.
Der EH-LS100 soll mit herkömmlichen Fernsehern konkurrieren. (Bild: Epson)

Fernseher und Boxen sind eine Art Standard im modernen Wohnzimmer. Der EH-LS100 des japanischen Konzerns Epson soll mit klassischen Fernsehern konkurrieren. Es handelt sich um einen Kurzdistanzprojektor, der aus einer Entfernung von 6 cm zur Wand ein Bild von 330 cm (rund 130 Zoll) Bildschirmdiagonale aufspannen kann. Er kann jedoch auch auf bis zu 178 cm (70 Zoll) eingestellt werden. Epson hat das Produkt auf der Elektronikmesse Ifa 2017 vorgestellt.

  • Espon EH-LS100 (Bild: Epson)
  • Espon EH-LS100 (Bild: Epson)
  • Espon EH-LS100 (Bild: Epson)
Espon EH-LS100 (Bild: Epson)
Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin, Potsdam
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Münster

Der Projektor nutzt Epsons eigens entwickelte 3LCD-Technik zur Darstellung des Bildes. Dabei wird das Licht mit Spiegeln in die drei Spektren rot, grün und blau gebrochen und durch je ein LCD-Panel geleitet. Als Lichtquelle wird ein Laser verwendet. Die Helligkeit gibt Epson mit 4.000 Lumen an. Der Kontrast des Projektors beträgt 1:2.500.000. Die Auflösung wird mit WUXGA, also 1.920 x 1.200 Pixeln, angegeben.

All-in-One-Heimkino mit Sound

Weitere Werte über das Produkt lesen sich vielversprechend: Die Garantie der Lampe beträgt etwa 12.000 Lampenstunden oder fünf Jahre. Sie soll insgesamt 20.000 Stunden halten, vorausgesetzt, sie wird im Eco-Modus betrieben. Epson geht sogar so weit, dass die Laser-Lichtquelle bis zu zehn Jahre halten soll.

Epson verbaut auch einen 16-Watt-Lautsprecher im Projektor. Er lässt sich auch über drei HDMI-Anschlüsse an Geräte anschließen. Einer dieser Anschlüsse ist MHL-fähig und kann das Signal eines mobilen Endgerätes auf die große Leinwand übertragen.

Dass Epson mit dem Projektor mit klassischen Fernsehern konkurrieren will, sagt auch Jörn von Ahlen, der Marketingchef von Epson Deutschland. Für ihn stellt sich die Frage, wie ein "klobiger Fernseher" ersetzt werden könne. Der EH-LS100 sei die Lösung. Allerdings ist er auf den Bildern ebenfalls nicht unbedingt klein. Zudem muss das Fernsehsignal über eine externe Quelle eingespeist werden. Ein TV-Tuner ist nicht integriert.

Der Epson EH-LS100 wird ab November 2017 bei ausgewählten Händlern erhältlich sein. Bei einigen Händlern wie Beamershop24 wird ein Preis von 4.000 Euro angegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 9,99€

Kondom 28. Okt 2017

Und was hindert dich daran dir einen solchen Monitor zu kaufen? Die gibt's doch nun wie...

Chardonnay 08. Sep 2017

Ich habe selbst einen Kurzdistanzprojektor von Philips. Man braucht keine Leinwand wenn...

cyberdynesystems 07. Sep 2017

Klar soll man nicht zuviel Geld für irgendwelche Dinge bezahlen, aber wenn ich vor der...

Ext3h 07. Sep 2017

Müsste schon mit halten, sogar besser als DLP mit Farbrad. Im Gegensatz zum einfachen LCD...

FrankM 07. Sep 2017

ANSI Lumen werden bei einer weiss projizierten Flaeche gemessen. Da macht es keinen...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

    •  /